Beiträge

Schüssler Salze – verständlich und kompetent erklärt

Schüssler Salze sind als Methode der Alternativmedizin weit verbreitet. Dabei fällt auf, dass die Anwenderinnen und Anwender oft nur sehr rudimentäre Vorstellungen haben darüber, wie die Schüssler Salze hergestellt werden und wie sie wirken sollen. Insbesondere wenn davon ausgegangen wird, dass durch diese Präparate Mineralstoffe zugeführt werden können, ist das ein klarer Irrtum. Auf 1000 kg Schüssler Salz kommt ein Gramm des entsprechenden Mineralsalzes. Nur schon mit ein bisschen Hahnenwasser lassen sich vergleichbare Mengen an Mineralsalzen sehr viel einfacher und billiger (!) zuführen.

Siehe dazu:

Schüssler Salze: Mineralwasser wirksamer, günstiger, zahnschonender?

Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 enthält zum Beispiel ein Gramm Kochsalz (Natrium chloratum) auf 1000 kg. Um eine Pfanne Spaghetti zu salzen, wären also einige Tonnen Schüssler Salz Nr. 8 nötig.

Siehe dazu:

Pharmawiki erklärt Wirkung von Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Trotz nicht existierender Wirkstoffe wird das Präparat aber ziemlich vollmundig empfohlen zum Beispiel bei Blutarmut, Bleichsucht, Appetitlosigkeit, Diabetes, Rheuma, Trägheit, Bandscheibenschäden, Durchfall, Hämorrhoiden, Hautausschläge und Migräne.

Diesen Heilungsversprechungen fehlt jede Basis.

Auffallend ist zudem, dass für alle und jede Beschwerden, Krankheiten und Lebenslagen Schüssler Salze empfohlen werden, obwohl für die versprochenen Wirkungen nicht die Spur eines Beleges gibt.

Diese absolute Grenzenlosigkeit der Versprechungen ist es vor allem, die unglaubwürdig wirkt.

Solche Allmachtsphantasien sind allerdings auch in der Pflanzenheilkunde anzutreffen.

Das äussert sich dann zum Beispiel in Sätzen wie: „Gegen jede Krankheit ist ein Kräutlein gewachsen.“ Wenn solche Versprechungen wahr wären, müsste niemand mehr an Krankheiten sterben.

Die Vorstellung, dass wir mit irgendwelchen Mitteln alle Krankheiten in den Griff bekommen können, hilft uns möglicherweise aus Ohnmachtsgefühlen heraus zu kommen. Das mag eine entlastende Vorstellung sein, die aber nicht wirklich tragfähig ist.  Mit Ohnmachtsgefühlen sollten wir lernen anders umzugehen.

Und zum Schluss noch:

Unabhängig davon, ob man nun von der Wirksamkeit von Schüssler Salzen überzeugt ist ober nicht, wäre es sinnvoll,  die Grundlagen dieser Methode zu kennen, wenn man damit zu tun hat.

Die Info-Plattform Homöopedia hat dazu gerade eine gute Einführung in die „Biochemie nach Schüssler“ veröffentlicht:

Schüssler Salze – verständlich und kompetent erklärt

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterwanderungen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

 

Pharmawiki erklärt Wirkung von Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 wird unter anderem empfohlen bei Blutarmut, Bleichsucht, Appetitlosigkeit, Diabetes, Rheuma, Trägheit, Bandscheibenschäden, Durchfall, Hämorrhoiden, Hautausschläge und Migräne. Das Informationsportal Pharmawiki erklärt fundiert, was Natrium chloratum D6 genau ist und wie es wirkt.

Das ist die sorgfältigste und präziseste Beschreibung von Schüssler Salz Natrium chloratum D6, die ich bisher angetroffen habe. Zu finden ist die Beschreibung hier.

Weitere Anwendungsbereiche von Schüssler Salz Nr, 8, Natrium chloratum D6 finden sie hier.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Zur Wirkung von Glaubersalz (Natriumsulfat / Natrium sulfuricum)

Glaubersalz (Natriumsulfat, Natrium sulfuricum, Na2SO4 ) wurde 1625 von dem Chemiker und Apotheker Johann Rudolph Glauber als Bestandteil von Mineralwasser entdeckt und beschrieben.

Glaubersalz ist ein salinisches Abführmittel.

Es hält osmotisch Wasser im Darm zurück und steigert so den Flüssigkeitsanteil im Stuhl. Durch das vergrösserte Volumen wird der Entleerungsreiz ausgelöst.

Medizinisch wird Glaubersalz nur noch selten angewendet, doch ist es durchaus effektiv zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung und zur kompletten Darmentleerung vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen.

In der Alternativmedizin kommt Glaubersalz oft beim sogenannten Heilfasten zur Anwendung und soll zur Entschlackung beitragen.

Diese Vorstellung ist allerdings irreführend. Der Begriff Schlacke beschreibt einen Verbrennungsrückstand. Solche Rückstände im menschlichen Körper nicht an. Schlacke ist ein Abfallprodukt der Erzverhüttung. Im menschlichen Organismus entgiften Leber und Nieren die im Rahmen der Stoffwechselvorgänge anfallenden Substanzen. Eine Ablagerung von Schlacken ist im menschlichen Körper nicht nachweisbar und niemand hat bisher konkret sagen und zeigen können, woraus diese Schlacken bestehen sollen.

Siehe dazu:

Schlackenstoffe – ein Phantom macht Karriere

„Karriere“ gemacht hat Glaubersalz in letzter Zeit allerdings vor allem als Schüssler Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum. Wie bei Schüssler Salzen üblich wird Glaubersalz unter ritueller Verreibung 1 : 1 Million mal gestreckt mit einer Trägersubstanz und dann für eine grosse Zahl von Krankheiten empfohlen.

Für Schüssler Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum wird zum Beispiel genannt:

Abstillen, Akne, Angespanntheit, Appendicitis chronica, Aszites, Aufgedunsenes, Gesicht, Aufgeschwemmtheit, Ausdauer, Ausleitung, Ausscheidungsgastritis, Authentizität, Beharrlichkeit, Belastungs-Inkontinenz, Beliebtheit, Besserwisserei, Bewegungsmangel, Blasenschwäche, Blockierung, Brechdurchfall, Cellulite, Cholangitis, Cholelithiasis, Cholezystitis, Chronische Blinddarmentzündung, Chronische Hepatitis, Chronische Leberentzündung, Cluster-Kopfschmerz, Commotio, Darmträgheit, Denkblockade, Desinteresse, Diabetes, Diabetischer Fuss, Diarrhoe, Dogmatismus, Drehschwindel, Drüsenschwellung, Durchfall, Durstmangel, Dyspepsie, Eigenverantwortung, Eitriger Hautausschlag, Eklampsie, Emphysem, Entscheidungsschwäche, Erbrechen, Erfrierung, Ernährungsfehler, Fanatismus, Fersenschmerz, Fettleber, Fettstoffwechselstörung, Fokalgeschehen, Gallenblasenentzündung, Gallengriess, Gallenschwäche, Gallenstauung, Gallenstauung, Gallensteine, Gallenwegsentzündung, Gebärmutterrückbildung nach der Geburt, Gehirnerschütterung, Gelbsucht, Gelenk-Knacken, Gerechtigkeitssinn, Geschwollene Füsse, Geschwollene Hände, Geschwulst, Glaukom, Gleichgewichtsstörungen, Grippe, Grüner Star, Harninkontinenz, Harnträufeln, Harnverhaltung, Hautauswüchse, Hautjucken, Hautwucherungen, Hepatitis, Herd-Entzündungen, Herzensgüte, Herzlichkeit, Heuschnupfen, Hohe Cholesterinwerte, Hyperhidrosis, Hühneraugen, Ikterus, Infektiöse Mononukleose, Inkontinenz, Juckreiz, Knieschmerzen, Kollaps, Kopfschuppen, Kreislaufkollaps, Lebenskraft, Leberentzündung, Leberflecken, Leberschwäche, Leukämie, Lippen-Herpes, Lippenbläschen, Lymphangitis, Lymphgefässentzündung, Magen-Darm-Grippe, Mallorca-Akne, Mattigkeit, Meniskus-Schwäche, Missmut, Missstimmung, Morbus Meniere, Nasenröte, Nebenniereninsuffizienz, Neurodermitis, Nieren-Kopfschmerzen, Nierenbeckenentzündung, Nierengriess, Nierenschwäche, Norovirus-Infektion, Obstipation, Pfeiffersches Drüsenfieber, Pfortaderstauung, Phlebitis, Pickel, Pigmentflecke, Polyarthritis, Portale Hypertension, Pruritus, Psoriasis, Pusteln, Pyelonephritis, Rechthaberei, Rheuma, Roemheld-Syndrom, Rote Nase, Salmonellen-Infektion, Sauerstoffmangel, Schlecht heilende Wunden, Schnupfen, Schuppenflechte, Schwangerschaftskopfschmerzen, Schweissausbrüche, Schweisshände, Schwindel, Schwitzen, Schädel-Hirn-Trauma, Selbstversorgung, Sodbrennen, Sonnen-Empfindlichkeit, Sonnenallergie, Spröde Haare, Stabilität, Stauungsgastritis, Stauungsleber, Steinleiden, Stoffwechselschwäche, Thrombophlebitis, Trägheit, Tränende Augen, Tränenfluss, Tumor, Ulcus cruris, Unterschenkelgeschwür, Verdauungsbeschwerden, Verdriesslichkeit, Verstopfung, Wachsamkeit, Wasserbauch, Wassereinlagerungen, Wucherungen, Xanthelasmen, Zuckerkrankheit, Zuckerstoffwechsel, Zurückhaltung, Zusammenbruch, Ödeme, Übelkeit, Überdruss, Übergewicht, Überheblichkeit.

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/mittel/natrium-sulfuricum.htm

Diese sehr umfangreiche und heterogene Liste zeigt sehr schön, wie ein ausgesprochen einfaches, billiges Mittel wie Natriumsulfat mit Heilungsvorstellungen aufgeladen wird.

Für keine dieser Heilungsversprechungen gibt es auch nur den Hauch eines Beleges. Wir haben es mit reinen Behauptungen zu tun.

Die Liste zeigt auch eine Stärke von Komplementärmedizin und Alternativmedizin, die für wirklich jede psychische oder körperliche Lebenslage eine ganze Auswahl an Heilmitteln anbieten. Von Missmut über Schweissausbrüche bis zum Zusammenbruch und zum Tumor. Das nennt sich dann Ganzheitlichkeit – ist aber in Wirklichkeit eine Medikalisierung aller Lebenslagen.

Siehe auch:

Fragwürdige Ganzheitliche Medizin

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Schüssler-Salz Nr. 8, Natrium chloratum D6 – ein Wunderheiler?

Das Schüssler-Salz Nr. 8,  Natrium chloratum, kann man nach den Angaben einer Schüsslersalz-Website für folgende Anwendungsgebiete einsetzen:

„Abgrenzung, Abmagerung, Abschottung, Afterbluten, Afterjucken, Afterriss, Albträume, Allergien, Amalgamvergiftung, Analekzem, Analfissuren, Anazidität, Antriebsschwäche, Anämie, Appetitlosigkeit, Arbeitsscheu, Arthrose, Asthma, Aszites, Atemnot, Aufgedunsenes Gesicht, Aufgeschwemmtheit, Aufgesprungene Lippen, Ausdauer, Ausleitung, Bandscheibenschäden, Bandscheibenvorfall, Beharrlichkeit, Beleidigtsein, Bindegewebsschwäche, Blasenschmerzen, Bleiches Gesicht, Blutarmut, Bluthochdruck, Blutvergiftung, Brechdurchfall, Brennen beim Wasserlassen, Bronchialasthma, Brustfellentzündung, COPD, Cellulite, Cholesteatom, Chronische Bronchitis, Darmatonie, Darmerschlaffung, Darmträgheit, Desinteresse, Diarrhoe, Distanziertheit, Durchfall, Durchsetzungskraft, Durstmangel, Eigenbrötlertum, Eigenverantwortung, Einsamkeit, Einsiedlerdasein, Entgiftung, Enttäuschung, Erbrechen, Erinnerungsvermögen, Ernsthaftigkeit, Fehlgeburt Nachbehandlung, Fehlgeburt Vorbeugung, Fissuren, Fliess-Schnupfen, Frieren, Frostempfindlichkeit, Frühjahrskur, Frühjahrsmüdigkeit, Fussgelenks-Schmerzen, Gastritis, Gastroduodenitis, Geistesstörung, Geistige Frische, Gekränktsein, Gelenk-Knacken, Gelenkrheumatismus, Gereiztheit, Geschwollene Füsse, Gicht, Glomerulonephritis, Grübeln, Gürtelrose, Halskitzeln, Haltungsschwäche, Harnbrennen, Hass, Hautausschlag, Heimweh, Heisshunger auf Salziges, Herpes, Herpes Zoster, Heuschnupfen, Hiatushernie, Hinfälligkeit, Hitzeprobleme, Hitzschlag, Hoffnungslosigkeit, Husten, Hyperhidrosis, Hypertonie, Insektenstiche, Isolierung, Kalte Füsse, Kalte Hände, Kapillarblutungen, Kehlkopfentzündung, Knorpel-Aufbau, Knorpel-Entzündung, Knöchelknacken, Kollaps, Konzentrationsfähigkeit, Kopfschmerzen, Kopfschuppen, Kreislaufkollaps, Kälteempfindlichkeit, Laryngitis, Lauf-Schnupfen, Leichte Verbrennungen, Lippen-Risse, Lippenbläschen, Magen-Darm-Entzündung, Magen-Darm-Grippe, Magengeschwür, Magenschleimhautentzündung, Magensäuremangel, Mallorca-Akne, Mangelnde Milchbildung, Migräne, Migräne-Sehstörungen, Migräne-Übelkeit, Mitesser, Morgenmuffel, Mundgeschwür, Muskelriss, Mut, Mückenstiche, Nebenhöhlenentzündung, Nebenniereninsuffizienz, Nervenschwäche, Nervosität, Nesselsucht, Neurasthenie, Nierenentzündung, Norovirus-Infektion, Obstipation, Ohren-Ekzem, Osteochondrose, Perlgeschwulst, Pessimismus, Petechien, Pubertätsprobleme, Quecksilbervergiftung, Raue Haut, Reflux, Refluxösophagitis, Reisekrankheit, Reizbarkeit, Reserviertheit, Rhagaden, Rhinitis, Rippenfellentzündung, Rissige Haut, Salmonellen-Infektion, Schlaffes Gewebe, Schnupfen, Schreibkrampf, Schrunden, Schwache Gelenke, Schwangerschafts-Übelkeit, Schwangerschaftserbrechen, Schweissausbrüche, Schweisshände, Schwermetallvergiftung, Schwitzen, Selbsthass, Selbstkritik, Selbstmitleid, Selbstvorwürfe, Sinusitis, Sodbrennen, Sonnen-Empfindlichkeit, Sonnenallergie, Sonnenstich, Speichelfluss, Sprachfehler, Sprechen lernen, Starrsinn, Stottern, Ständiger Harndrang, Teilnahmslosigkeit, Trauer, Trockene Schleimhäute, Trockenes Auge, Trägheit, Tränende Augen, Tränenfluss, Ulcus cruris, Unglücklichsein, Unterschenkelgeschwür, Urtikaria, Verbissenheit, Verdriesslichkeit, Vereinsamung, Vergesslichkeit, Verkalkung, Verletzlichkeit, Verletztsein, Verschlossenheit, Verstopfung, Verzeihen, Verzweiflung, Wasserbauch, Wassereinlagerungen, Widerwillen, Willensstärke, Wortkargheit, Wundsein, Wut, Zahnschmerzen, Zehen-Kribbeln, Zehen-Taubheit, Zerschlagenheitsgefühl, Zerstreutheit, Zuckerkrankheit, Zuckerstoffwechsel, Zukunftsängste, Zungenbelag, Zungenbläschen, Zwerchfellbruch, Zwölffingerdarmentzündung, Zwölffingerdarmgeschwür, Ärgerlichkeit, Ödeme, Übelkeit.“

http://lexikon-der-schuessler-salze.de/mittel/natrium-chloratum.htm

Kommentar & Ergänzung:

1. Das ist eine Verarschung sondergleichen, doch was soll man dazu schon sagen, wenn so viele Leute sich offenbar verarschen lassen wollen und keinerlei Fragen stellen.

Dass so viele Leute keinerlei Fragen stellen ist allerdings ein spannendes Phänomen. Interessant ist genauer gesagt die Frage, welche Bedürfnisse durch solch absolut simple Wunderheiler gedeckt werden.

2. Wir haben es hier mit einem extremen Beispiel für Indikationslyrik zu tun. Ein Mittel, das für derart viele und unterschiedlichste Krankheiten helfen soll, hilft wohl vor allem gegen die Angst vor Krankheiten.

Nicht zuletzt bietet solche Indikationslyrik unbegrenzte Anwendungsbereiche und traumhafte Umsatzmöglichkeiten. Bestimmt finden Sie auf der obenstehenden Anwendungsliste ein paar Beschwerden, die auch für Sie relevant sind. Jede/r findet das. Also kann jeder/r Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 brauchen. Aber damit nicht genug: Das trifft auch auf alle anderen Schüssler-Salze zu. Fazit: Jede/r braucht alle Schüssler-Salze!

3. Es stehen reinste Behauptungen da, keinerlei Begründungen für irgendeine der Heilwirkungen. Das braucht es auch nicht. Schüssler-Salz-AnhängerInnen verlangen offenbar keine Begründungen und stellen keine Fragen. Sie schlucken brav ihre Tabletten. Wo bitte bleibt da der mündige Patient oder die mündige Patientin? Ich dachte ursprünglich einmal – sehr lange ist es her – Komplementärmedizin strebe nach einem partnerschaftlicheren Verhältnis zwischen der kranken Person und der Fachperson für’s Heilen. Doch bei Schüssler-Salzen braucht es ja nicht einmal mehr eine Fachperson. Die simple Anleitung genügt und eine gläubige Beziehung zur Herstellerfirma.

Höriger und „fast-food-mässiger“ geht’s kaum mehr. Alternatives Heilen muss schnell und leicht gehen, ohne Auseinandersetzung mit sich oder dem Heilmittel und vor allem ohne Nachdenken. Das passt optimal zum Zeitgeist.

4. Natrium chloratum ist Kochsalz. Natrium chloratum D6 ist Kochsalz 1 : 1 000 000 mal verdünnt. Es soll mir bitte jemand genauer erklären, wie Natrium chloratum D6 gegen Bluthochdruck (Hypertonie), Geistesstörung, Trägheit, Verbissenheit, Afterbluten, Arbeitsscheu und Fehlgeburt wirkt.

5. Und wie wär’s mit ein paar vollständig dokumentierten und in einer Fachzeitschrift publizierten Behandlungsverläufen? Das wäre ein übliches Vorgehen. Solchen Aufwand betreiben die Schüssler-Salz-Propagandisten nicht. Ist auch unnötig, solange die Tabletten-Schlucker keine Fragen stellen.

6. Von Tabletten der herkömmlichen Pharmaindustrie werden meist drei pro Tag geschluckt und die Firmen entwickeln zunehmend Präparate zur Einmal-Einnahme. Von Produkten der Alternativ-Pharma schlucken viele Schüssler-Salz-Konsumenten 10, 20 oder mehr Tabletten pro Tag. Beispiel:

„Manche begeisterte Schüsslersalz-Anwender verwenden auch erheblich grössere Mengen der Schüssler-Salze. Dabei handelt es sich um die sogenannte Hochdosierung. Bei der Hochdosierung werden in kurzen Abständen bis zu 100 Tabletten am Tag im Munde zergehen lassen.“

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/anwendung

Das glauben Sie nicht?

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in Österreich überprüfte die Beratung bezüglich Schüssler Salze in Apotheken:

„Eine Testperson mit Reizmagen-, Reizdarm- bzw. Reizblasensyndrom suchte im Rahmen eines Praxistests sieben Apotheken auf und ließ sich bezüglich Schüssler-Salze beraten…… Im extremsten Fall wurde ….zur Einnahme von elf der zwölf möglichen Schüssler-Salze in Form von beachtlichen 140 Tabletten pro Tag geraten –  um einen Gesamtpreis von 190 Euro.“

Quelle: http://derstandard.at/1285042414537/Beratung-in-Apotheken-Schuessler-Salze-im-Test

Offenbar gilt hier das Motto: „Je mehr desto besser“ oder „nimm soviel du bekommen kannst“.

Auch diese Haltung passt so schön zum Zeitgeist. Fragt sich nur, was denn so alternativ sein soll an derartigen Tabletten-Orgien.

7. Auffallend bei Schüssler-Salzen ist die grosse Beliebigkeit. Es kommt sozusagen auf gar nichts drauf an:

„Von den Schüssler-Salzen können Sie mehrere verschiedene Mittel innerhalb eines Tages verwenden. Wieviele verschiedene Schüssler-Salze jedoch am besten sind, da gehen die Meinungen auseinander. Manch nehmen soviele Salzsorten, wie möglich. Alle Salze, die irgendwie passen, werden zur Behandlung eingesetzt. Andere bevorzugen nur drei Mittel auf einmal einzusetzen. Wenn mehr Mittel passen würden, werden die besten drei ausgewählt. Wieder andere setzen am liebsten nur ein Mittel gleichzeitig ein, das sind vor allem Menschen, die auch gerne mit homöopathischen Mitteln arbeiten. In diesem Fall sucht man sich das Mittel aus, das am besten passt. Wieviele Mittel Sie gleichzeitig einsetzen, bleibt Ihnen überlassen.“

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/anwendung

Auch diese Beliebigkeit und Gleich-Gültigkeit zeigte sich bei den Testkäufen des VKI in Wiener Apotheken:

„Der Test ergab eine Vielfalt an unterschiedlichen Zusammenstellungen von Schüßler Salzen, bei denen zum Teil weder Salze noch Dosierung übereinstimmten.“

Quelle: http://derstandard.at/1285042414537/Beratung-in-Apotheken-Schuessler-Salze-im-Test

Diese absolute Beliebigkeit ist meines Erachtens ein Symptom für hochgradige Scharlatanerie. Aber irgendwie ist es ja auch konsequent. Schliesslich bestehen alle Schüsslersalze aus dem gleichen Stoff: Milchzucker (oder eine andere Trägersubstanz). Die zugesetzten Salze sind soweit verdünnt, meist 1 : 1 000 000 oder 1 : 000 000 000 000, dass von Vorhandensein ernsthaft nicht mehr die Rede sein kann. Weshalb soll es da wichtig sein, welches Schüssler-Salz man schluckt?

Solche Beliebigkeit hat unbestreitbare Vorteile: Es braucht dazu keine Theorie, kein Wissen, kein Nachdenken und keinerlei ernsthaften Lernprozess – wenn es doch sowieso gleichgültig ist, was, wieviel und in welcher Kombination geschluckt wird.

Dieser Relativismus passt ebenfalls perfekt zu unserer Zeit.

8. Kochsalz ist ja in unserer Nahrung überreichlich vorhanden. Wie unterscheidet der Organismus genau zwischen dem teuren Natriumchlorid aus dem Schüssler-Salz Nr. 8 und dem fast kostenlosen Natriumchlorid in der Nahrung?

9. Dass viele Apotheken und Drogerien so kräftig Schüssler-Salze propagieren und verkaufen, und damit ihren Kundinnen und Kunden vorgaukeln, dass es sich dabei um Medikamente handle, grenzt meines Erachtens an Betrug. Ich würde einen weiten Bogen um solche Geschäfte machen und sie betreffend Glaubwürdigkeit tiefer einstufen als einen Kiosk.

Zu Schüssler-Salzen siehe auch:

Schüssler-Salz Kalium chloratum D6 – ein Wunderheiler?

Schüssler-Salz Nr. 2, Calcium phosphoricum D6 – ein Wunderheiler?

Schüssler-Salz Nr. 7, Magnesium phosphoricum D6 – ein Wunderheiler?

Schüssler-Salze wirksam?

Das Scharlatan-O-Meter

Schüsslersalze – Mineralwasser wirksamer, günstiger, zahnschonender?

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Schüssler-Salz Nr. 2, Calcium phosphoricum D6 – ein Wunderheiler?

Das Schüssler-Salz Nr. 2,  Calcium phosphoricum, kann man nach den Angaben einer Schüsslersalz-Website für folgende Anwendungsgebiete einsetzen:

„Abgekämpftsein, Abhängigkeit, Abwehrschwäche, Adenoide Vegetationen, Allergien, Ameisenlaufen,

Anämie, Arbeitsscheu, Auffassungsgabe, Aufheiterung, Aufmerksamkeit, Aufregung, Ausbleibende Periode,

Ausdauer, Ausfluss, Ausschlag, Badeotitis, Bandscheibenvorfall, Beeinflussbarkeit, Beinbruch,

Belastbarkeit, Bewusstwerdung, Blasse Lippen, Bleiches Gesicht, Blutarmut, Blutgerinnung,

Blutvergiftung, Blutverlust, Blässe, Brüchige Fingernägel, Brüchige Haare, Buckel,

Burn Out, Chronische Gaumenmandel-Entzündung, Darmausgangs-Fisteln, Darmpolypen, Dauerstress,

Denkvermögen, Dumpfheit, Durchhaltevermögen, Durchlichtung, Durchschlaf-Probleme,

Eigenverantwortung, Durchsetzungskraft, Eingeschlafene Arme und Beine,

Eingeschlafene Füsse, Eingeschlafene Hände, Eisenmangel, Eiweissallergie, Ekzeme,

Entscheidungsfähigkeit, Entscheidungsschwäche, Erfrierung, Ernsthaftigkeit, Erschöpfung,

Erwachsen werden, Fehlgeburt Nachbehandlung, Fisteln, Flexibilität, Fraktur, Freude, Frieren,

Frostempfindlichkeit, Fussgelenks-Schmerzen, Gefässerschlaffung, Geistesarbeit,

Geistige Beweglichkeit, Gelbkörperhormon-Mangel, Gereiztheit, Gewebe-Straffung, Gier, Giftstoffe-Abbau,

Glanzlose Haare, Gleichgültigkeit, Glieder-Kribbeln,  Globussyndrom, Haar-Spliss, Halsfalten,

Haltungsschwäche, Haltungsschäden, Hass, Haltlosigkeit, Haut-Straffung, Herzrasen,

Heuschnupfen, Hexenschuss, Hilflosigkeit, Herzrhythmusstörungen,

Hinfälligkeit, Husten, Hyperhidrosis, Hypotonie, Immunsystem-Stärkung, Infektneigung, Initiative,

Ischias, Kahnbauch, Kinderlähmung-Spätfolgen, Klarheit, Kloss im Hals, Knochenbruch,

Knochenentkalkung, Knochendeformierung, Kollaps, Konzentrationsfähigkeit,

Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Kreativität, Kreislaufkollaps, Kreuzschmerzen,

Kropf, Lampenfieber, Lebensfreude, Leistungsfähigkeit, Lerneifer, Liebeskummer,

Lungenschwäche, Lupus Erythematodes, Lustlosigkeit, Lymphangitis, Lymphgefässentzündung,

Mandelvergrösserung, Mattigkeit, Menstruationsbeschwerden, Milchallergie,

Minderwertigkeitskomplexe, Morbus Crohn, Morgensteifigkeit, Mundgeruch, Muskelkrämpfe,

Muskellähmung, Muskelrheuma, Muskelschwäche, Muskelzerrung, Müdigkeit, Nabelkolik, Nasenbluten,

Nasenpolypen, Neigung zu Knochenbrüchen, Nein-Sagen können, Nerven-Beruhigung, Nervosität,

Nesselsucht, Niedriger Blutdruck, Nieren-Kopfschmerzen, Nächtliches Aufwachen,

Ohnmachtsgefühl, Ohrenekzem, Ohrknorpelentzündung, Ohrmuschelekzem,

Ohrmuschelentzündung, Operationsvorbereitung, Osteochondrose, Osteopenie, Osteoporose,

Otitis externa, PMS, Perichondritis, Phlebitis, Phobien, Polypen, Problembewältigung,

Progesteron-Mangel, Pseudo-Krupp, Ptyololith, Rachenmandel-Vergrösserung, Rachitis, Reife,

Reizbarkeit, Rekonvaleszenz, Räusperzwang, Scheu,Schielen, Schienbein-Schmerzen,

Schilddrüsenüberfunktion, Schlaffes Gewebe, Schlafstörungen, Schlechte Zähne, Schreckhaftigkeit,

Schul-Kopfschmerzen, Schulter-Verspannungen, Schwangerschafts begleitend,

Schwangerschafts-Übelkeit, Schwangerschaftserbrechen, Schweissausbrüche,

Schweisshände, Schwere Glieder, Schwitzen, Selbstbehauptung, Selbstdisziplin, Selbsteinschätzung,

Selbstkritik, Selbstvertrauen, Sialolithiasis, Skoliose, Souveränität, Spannkraft, Spannungs-Kopfschmerzen,

Speichelstein, Sprechen lernen, Starke Periodenblutung, Starrsinn, Stauungsleber,

Steifer Hals, Stetigkeit, Stress, Struma, Stumpfe Haare, Suchtneigung, Surferohr, Tachykardie,

Taubheitsgefühl, Taubheitskribbeln, Taucherohr, Teilnahmslosigkeit, Thrombophlebitis, Trichterbrust,

Trägheit, Unentschlossenheit, Unsicherheit, Unterleibs-Beschwerden, Unternehmungslust,

Urtikaria, Venenstauung, Verantwortung, Vergesslichkeit, Vergrösserte Mandeln,

Verspannungen, Verzweiflung, Vitalisierung, Wachsamkeit, Wachstumsschmerzen,

Wachstumsverzögerung, Wadenkrämpfe, Wertschätzung, Wetterfühligkeit, Widerborstigkeit,

Widerspruchsgeist, Willensstärke, Wirbelsäulen-Probleme, Wirbelsäulen-Verkrümmung,

Wutausbrüche, Zahnschmelz-Stärkung, Zahnungs-Durchfall, Zahnungs-Verzögerung,

Zahnungskrämpfe, Zahnungsschmerzen, Zeitumstellung, Ängste, Östrogen-Dominanz,

Östrogen-Mangel, Überanstrengung, Übererregbarkeit, Überforderung,

Übermässige Schweissbildung.“

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/mittel/calcium-phosphoricum.htm

Kommentar & Ergänzung:

1. Das ist eine Verarschung sondergleichen, doch was soll man dazu schon sagen, wenn so viele Leute sich offenbar verarschen lassen wollen und keinerlei Fragen stellen.

Dass so viele Leute keinerlei Fragen stellen ist allerdings ein spannendes Phänomen. Interessant ist genauer gesagt die Frage, welche Bedürfnisse durch solch absolut simple Wunderheiler gedeckt werden.

2. Wir haben es hier mit einem extremen Beispiel für Indikationslyrik zu tun. Ein Mittel, das für derart viele und unterschiedlichste Krankheiten helfen soll, hilft wohl vor allem gegen die Angst vor Krankheiten.

Nicht zuletzt bietet solche Indikationslyrik unbegrenzte Anwendungsbereiche und traumhafte Umsatzmöglichkeiten. Bestimmt finden Sie auf der obenstehenden Anwendungsliste ein paar Beschwerden, die auch für Sie relevant sind. Jede/r findet das. Also kann jeder/r Schüssler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 brauchen. Aber damit nicht genug: Das trifft auch auf alle anderen Schüssler-Salze zu. Fazit: Jede/r braucht alle Schüssler-Salze!

3. Es stehen reinste Behauptungen da, keinerlei Begründungen für irgendeine der Heilwirkungen. Das braucht es auch nicht. Schüssler-Salz-AnhängerInnen verlangen offenbar keine Begründungen und stellen keine Fragen. Sie schlucken brav ihre Tabletten. Wo bitte bleibt da der mündige Patient oder die mündige Patientin? Ich dachte ursprünglich einmal – sehr lange ist es her – Komplementärmedizin strebe nach einem partnerschaftlicheren Verhältnis zwischen der kranken Person und der Fachperson für’s Heilen. Doch bei Schüssler-Salzen braucht es ja nicht einmal mehr eine Fachperson. Die simple Anleitung genügt und eine gläubige Beziehung zur Herstellerfirma. Höriger und „fast-food-mässiger“ geht’s kaum mehr. Alternatives Heilen muss schnell und leicht gehen, ohne Auseinandersetzung mit sich oder dem Heilmittel und vor allem ohne Nachdenken. Das passt optimal zum Zeitgeist.

4. Es soll mir bitte jemand genauer erklären, wie Calcium phosphoricum D6 gegen Stauungsleber, Skoliose, Schwangerschaftserbrechen und Starrsinn wirkt. Und wie genau wirkt Calcium phosphoricum D6 bei Widerborstigkeit und Widerspruchsgeist? Und kann man Schüssler-Salz Calcium phosphoricum D6 für pubertierende Jugendliche auch ins Müesli geben? Oder wem geben wir Calcium phosphoricum D6 gegen Arbeitsscheu?

Und wie wär’s mit ein paar vollständig dokumentierten Behandlungsverläufen? – Solchen Aufwand betreiben die Schüssler-Salz-Propagandisten nicht. Ist auch unnötig, solange die Tabletten-Schlucker keine Fragen stellen.

5. Im Schüssler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum ist das  Calcium phosphat 1 : 1 Million mal verdünnt. In der Österreichischen Apothekerzeitung hat die Apothekerin Susana Niedan-Feichtinger von der Firma Adler Pharma, einer Herstellerin von Schüsslersalzen, folgende Rechnung präsentiert:

„Alle Mineralwasser-Konsumenten nehmen pro Tag mehr Mineralstoffe auf, als es über Schüßler Salze überhaupt möglich wäre: Wenn in einer Mineralwasserflasche 115 mg/l Kalzium (beispielsweise Vöslauer mild) angegeben sind, dann müsste man, wenn man die in Calcium phosphoricum D6 enthaltenen reinen Kalziumionen auf das im Mineralswasser enthaltene Kalzium umrechnet, 388 kg an Schüßler Salz Nr. 2 in D6 (1.552.000 Tabletten!) täglich einnehmen, um auf die gleiche Menge wie in 1 Liter Mineralwasser zu kommen.“

Quellenangabe: http://heilpflanzen-info.ch/cms/2010/11/26/schusslersalze-mineralwasser-wirksamer-gunstiger-zahnschonender.html

Halten wir also fest: 1 552 000 Schüssler-Salz-Tabletten Calcium phosphoricum D6 entsprechen im Calcium-Gehalt einem Liter Mineralwasser. Trinkwasser dürfte manchmal tiefer und manchmal höher liegen im Calcium-Gehalt. Mich würde sehr interessieren, weshalb es überhaupt noch aufsässige Jugendliche und oppositionelle Geister gibt – müssten doch alle lammfromm und handzahm sein bei den exorbitanten Calciumphosphat-Dosen im Wasser – verglichen mit den Schüssler-Salzen. Ich bin dafür, Trinkwasser sofort als Heilmittel zu betrachten und gegen alle obigen Indikationen einzusetzen. Aber dagegen werden sieh die Schüssler-Salz-Hersteller bestimmt wehren, weil ihnen dadurch die Geschäftsbasis entzogen wird.

Der Apotheker Ignaz Moser führte die Rechung von Niedan-Feichtinger in der Österreichischen Apothekerzeitung Nr. 25 / 2010 dann etwas weiter:
„115 mg/l Kalzium kosten in Form eines Mineralwassers ca. € 0,35 bis 0,60 (ca. 50
Cent!) im Lebensmittelhandel. Dieselbe Menge Kalzium in Form von Schüßler Salz-Tabletten (= lt. Autorin388 Kilogramm oder 1.552.000 Tabletten) kosten € 17 770,40!“
Und er kommentiert:
„Alle 12 Haupt-Schüßler-Salze sind normalerweise in der täglichen Nahrung ausreichend vorhanden. Ich frage mich daher, wie der Körper erkennen kann, ob die Salze in Form von Nahrung – fest oder flüssig – oder in Form von Schüßler Salz-Tabletten aufgenommen wurden. Haben die Schüßler-Ionen ein Mascherl, damit der Körper das erkennt?“

6. Von Tabletten der herkömmlichen Pharmaindustrie werden meist drei pro Tag geschluckt und die Firmen entwickeln zunehmend Präparate zur Einmal-Einnahme. Von Produkten der Alternativ-Pharma schlucken viele Schüssler-Salz-Konsumenten 10, 20 oder mehr Tabletten pro Tag. Beispiel:

„Manche begeisterte Schüsslersalz-Anwender verwenden auch erheblich grössere Mengen der Schüssler-Salze. Dabei handelt es sich um die sogenannte Hochdosierung. Bei der Hochdosierung werden in kurzen Abständen bis zu 100 Tabletten am Tag im Munde zergehen lassen.“

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/anwendung

Das glauben Sie nicht?

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in Österreich überprüfte die Beratung bezüglich Schüssler Salze in Apotheken:

„Eine Testperson mit Reizmagen-, Reizdarm- bzw. Reizblasensyndrom suchte im Rahmen eines Praxistests sieben Apotheken auf und ließ sich bezüglich Schüssler-Salze beraten…… Im extremsten Fall wurde ….zur Einnahme von elf der zwölf möglichen Schüssler-Salze in Form von beachtlichen 140 Tabletten pro Tag geraten –  um einen Gesamtpreis von 190 Euro.“

Quelle: http://derstandard.at/1285042414537/Beratung-in-Apotheken-Schuessler-Salze-im-Test

Offenbar gilt hier das Motto: „Je mehr desto besser“ oder „nimm soviel du bekommen kannst“.

Auch diese Haltung passt so schön zum Zeitgeist. Fragt sich nur, was denn so alternativ sein soll an derartigen Tabletten-Orgien.

7. Auffallend bei Schüssler-Salzen ist die grosse Beliebigkeit. Es kommt sozusagen auf gar nichts drauf an:

„Von den Schüssler-Salzen können Sie mehrere verschiedene Mittel innerhalb eines Tages verwenden. Wieviele verschiedene Schüssler-Salze jedoch am besten sind, da gehen die Meinungen auseinander. Manch nehmen soviele Salzsorten, wie möglich. Alle Salze, die irgendwie passen, werden zur Behandlung eingesetzt. Andere bevorzugen nur drei Mittel auf einmal einzusetzen. Wenn mehr Mittel passen würden, werden die besten drei ausgewählt. Wieder andere setzen am liebsten nur ein Mittel gleichzeitig ein, das sind vor allem Menschen, die auch gerne mit homöopathischen Mitteln arbeiten. In diesem Fall sucht man sich das Mittel aus, das am besten passt. Wieviele Mittel Sie gleichzeitig einsetzen, bleibt Ihnen überlassen.“

Quelle: http://lexikon-der-schuessler-salze.de/anwendung

Auch diese Beliebigkeit und Gleich-Gültigkeit zeigte sich bei den Testkäufen des VKI in Wiener Apotheken:

„Der Test ergab eine Vielfalt an unterschiedlichen Zusammenstellungen von Schüßler Salzen, bei denen zum Teil weder Salze noch Dosierung übereinstimmten.“

Quelle: http://derstandard.at/1285042414537/Beratung-in-Apotheken-Schuessler-Salze-im-Test

Diese absolute Beliebigkeit ist meines Erachtens ein Symptom für hochgradige Scharlatanerie. Aber irgendwie ist es ja auch konsequent. Schliesslich bestehen alle Schüsslersalze aus dem gleichen Stoff: Milchzucker (oder eine andere Trägersubstanz). Die zugesetzten Salze sind soweit verdünnt, meist 1 : 1 000 000 oder 1 : 000 000 000 000, dass von Vorhandensein ernsthaft nicht mehr die Rede sein kann. Weshalb soll es da wichtig sein, welches Schüssler-Salz man schluckt?

Solche Beliebigkeit hat unbestreitbare Vorteile: Es braucht dazu keine Theorie, kein Wissen, kein Nachdenken und keinerlei ernsthaften Lernprozess – wenn es doch sowieso gleichgültig ist, was, wieviel und in welcher Kombination geschluckt wird.

Dieser Relativismus passt ebenfalls perfekt zu unsere Zeit.

8. Dass viele Apotheken und Drogerien so kräftig Schüssler-Salze propagieren und verkaufen, und damit ihren Kundinnen und Kunden vorgaukeln, dass es sich dabei um Medikamente handle, grenzt meines Erachtens an Betrug. Ich würde einen weiten Bogen um solche Geschäfte machen und sie betreffend Glaubwürdigkeit tiefer einstufen als einen Kiosk.

Zu Schüssler-Salzen siehe auch:

Schüssler-Salz Kalium chloratum D6 – ein Wunderheiler?

Schüssler-Salze wirksam?

Das Scharlatan-O-Meter

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch