Chefarzt stellt „Gesundheitsreligion“ in Frage

Gesundheit hat sich nach Meinung des Kölner Psychiaters und Chefarztes Manfred Lütz zu einer eigenen Religion entwickelt: „Gesundheitsratgeber sind die heiligen Schriften, Kliniken die Kathedralen und Ärzte die Halbgötter in Weiß. Die Gläubigen nehmen sogar Pilgerfahrten auf sich – zum Spezialisten.“
Lütz führt den Gesundheits- und Fitnesskult auf den unbewussten Wunsch nach ewigem Leben zurück: „Das ist eine uralte Sehnsucht des Menschen, darauf deuten schon Höhlenzeichnungen hin. Und das lebt sich jetzt bei uns im Gesundheitssystem aus. Man redet den Leuten ein: ,Wenn ihr nur wenig und gesund esst und viel Sport macht, dann lebt ihr ewig.‘ Ergebnis: Die Leute leben nur noch vorbeugend – und sterben dann gesund“. Wenn man als Arzt einem richtigen Gesundheitsfanatiker die Diagnose Krebs mitteilen müsse, reagiere dieser oft mit völligem Unverständnis. Solche Menschen hätten sich erfolgreich eingeredet, dass sie gegen Krankheit und Tod immun seien.
Die „Gesundheitsreligion“ habe unmerklich unser Menschenbild verändert. Nur noch die Gesunden würden als vollwertig gelten: „Behinderte, chronisch Kranke oder unheilbar Kranke sind Menschen zweiter oder dritter Klasse.“ Wer den Tod vor Augen habe, dem erscheine das Leben nicht mehr lebenswert. Dabei liege gerade in der Endlichkeit der Reiz unserer menschlichen Existenz: „Nur dadurch, dass wir sterben, wird jeder Moment unseres Lebens unwiederholbar wichtig und kostbar. Wenn ich Ihnen das Datum Ihres Todes sagen könnte, dann würden Sie morgen schon anders leben, nämlich bewusster. Wer den Tod verdrängt, verpasst das Leben.“
Gesundheit sei ein hohes Gut, stellte Lütz klar, es sei jedoch nicht das höchste: „Das Wichtigste ist nicht Gesundheit, sondern ein erfülltes, glückliches Leben. Viele Lachfalten im Gesicht, das ist doch das Schönste. Und nicht ewige Jugend.“

Quelle: Ärztezeitung online, 23. 12. 2008

Kommentar:

Manfred Lütz ist Theologe, Philosoph und Mediziner. Mir scheint, dass er hier ein wichtiges Thema anspricht. Und zwar nicht nur für die Medizin, sondern genauso für die Bereiche Naturheilkunde / Komplementärmedizin / Pflanzenheilkunde. Auch hier findet man nicht selten eine starke Überhöhung der Gesundheitsvorstellungen, Anflüge von Heilslehren und sektenhaftes Getue. Einfach eine andere Sparte der Gesundheitsreligion.
Grandiose Heilungsversprechungen gaukeln vor, dass Gesundheit in jedem Fall erreichbar ist, wenn man nur die richtige Heilmethode, das passende “Chügeli”, das ganz spezielle Heilpflanzen-Präparat findet. Auch damit wird oft die schmerzliche Erkenntnis überspielt, dass wir Menschen zerbrechliche Wesen sind und dass Krankheit genauso zum Leben gehört wie Gesundheit.
Genauer ausgeführt hat Lütz übrigens seine Gedanken in einem Radiovortrag, den Sie hier in schriftlicher Form finden:

http://www.kultur-punkt.ch/gesundheit/swr2-luetz-wellnesswahn05-2.htm

Es geht mir keinesfalls darum, Krankheit zum Idealzustand hoch zu stilisieren. Aber Gesundheit als absoluter Idealzustand ist genauso fragwürdig. Vor allem wenn damit grenzenlose Versprechungen auf Heilung verbunden sind.
Mir scheint es sehr wichtig, dass wir uns auch im Kontext der Pflanzenheilkunde immer wieder mit solchen grundsätzlichen und eher philosophischen Fragen rund um Gesundheit, Krankheit und Heilen auseinandersetzen. Und uns nicht einfach nur darauf beschränken, wie wunderbar doch die Heilpflanze X. gegen Beschwerde Z. hilft.
Sorgfältige Reflexion und Auseinandersetzung mit diesen Themen schützt davor, blind jedem Propagandisten der Gesundheitsreligion auf den Leim zu kriechen oder selber solch gesundheitsmissionarische Züge zu entwickeln.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.