Beiträge

Professionelle Heilpflanzen-Anwendungen in der Pflege

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Heilpflanzen-Anwendungen bewähren sich in Spitex, Palliative Care, Pflegeheim und Psychiatrischen Kliniken, aber auch im Spital und auf der Intensivstation.

Wer interessiert ist an dieser Verbindung zwischen Naturheilkunde und Medizin, kann sich am Seminar für Integrative Phytotherapie in Winterthur fundierte Kenntnisse erwerben und damit die Basis für eine erfolgreiche Integration von Heilpflanzen-Anwendungen in die Pflege. Hier folgt eine Übersicht der Lehrgänge und Kurse im Herbst 2016:

Phytotherapie-Ausbildung für Pflegende

Der nächste Lehrgang startet am 8. Dezember 2016 in Winterthur. Vermittelt wird professionelles Heilpflanzenwissen für die Pflege und den privaten Bereich. Für interessierte Pflegende gratis Schnuppertag in laufendem Lehrgang!

Tagesseminare in Winterthur

Kompaktes, aktuelles Phytotherapie-Wissen zu einem bestimmten Thema:

1. Oktober 2016: Phytotherapie im Überblick

1. November 2016: Heilpflanzen-Anwendungen in Palliative Care und Onkologiepflege

Viele Beschwerden aus Palliative Care und Onkologiepflege lassen sich mit Heilpflanzen lindern.

Siehe dazu auch: Phytotherapie in der Palliative Care

30. November 2016: Heilpflanzen-Anwendungen bei Erkältungskrankheiten

Alle Themen auch als Teamweiterbildung für Ihre Institution!

Alle Detailinformationen im Kursprogramm.

 

 

Diesen Artikel teilen:

Phytotherapie-Ausbildung ab 26. / 27. Mai 2014 in Winterthur (Kanton Zürich, Schweiz)

Diesen Artikel teilen:

Am 26. Mai 2014 startet ein weiterer Lehrgang der Phytotherapie-Ausbildung in Winterthur. Angesprochen sind damit Pflegende zum Beispiel aus Spitex, Palliative Care, Pflegeheim, Spital und Psychiatrie, aber auch Berufsleute aus Naturheilkunde und Medizin. Einzelne Plätze sind auch frei für Teilnehmende ohne medizinischen Grundberuf, wobei aber ein vorgängiges Gespräch nötig ist, um die Voraussetzungen zu klären – der Lehrgang soll nicht als Schnellbleiche zum Therapeuten oder zur Therapeutin dienen. Phytotherapie braucht die Einbettung in einen medizinischen Grundberuf und die Anbindung an das medizinische System – vor allem im Bereich der Diagnostik.

Heilpflanzen-Anwendungen auf der Basis phytotherapeutischen Wissens eignen sich daher gut für die Integration in die Pflege.

Siehe dazu:

Was ist Phytotherapie?

Phytotherapie in der Pflege

Phytotherapie für Ärztinnen und Ärzte

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:

Heilpflanzen-Anwendungen in der Pflege

Diesen Artikel teilen:

Fundierte, professionelle Heilpflanzen-Anwendungen bieten eine ganze Reihe von Chancen für die Pflege. In Pflegeheimen, in der Spitex, der Palliative Care, im Spital, in Kinderpflege und Psychiatrie – gibt es seit einigen Jahren erfolgreiche Schritte zur Integration von Heilpflanzen-Anwendungen.

Sie arbeiten in der Pflege und interessieren sich für Heilpflanzen und Naturheilkunde?

Dann beteiligen Sie sich an dieser innovativen Entwicklung. Informieren Sie sich hier!

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde, Winterthur

Tagesseminare zur Einführung:

2. Februar 2017: Tagesseminar Heilpflanzen-Anwendungen bei Hauterkrankungen und Wunden

29. März 2017: Tagesseminar Heilpflanzen-Anwendungen bei Schlafstörungen, Angst, Depression

2. Mai 2017: Tagesseminar Heilpflanzen-Anwendungen in Palliative Care und Onkologiepflege

 

Die umfassende Phytotherapie-Ausbildung für Pflegende:

Lehrgang Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) für Pflegende ab 22. / 23. Mai 2017.

Weitere Informationen zu Phytotherapie / Pflanzenheilkunde in der Pflege:

Was ist Phytotherapie? – Kurztext

Phytotherapie in der Pflege – Kurztext

Phytotherapie in der Pflege – Langtext mit Argumenten für Heilpflanzen-Anwendungen in der Pflege, auch für Gespräche mit der Pflegedienstleitung, wenn es um eine Beteiligung der Institution an den Ausbildungskosten geht.

Phytotherapie in der Palliative Care – Ausführlicher Artikel von Martin Koradi in der Fachzeitschrift Palliative.ch

Phytotherapie für Ärztinnen und Ärzte

Presseberichte zu Phytotherapie in der Pflege

Teamweiterbildungen für Phytotherapie in der Pflege (Interessengemeinschaft Phytotherapie in der Pflege)

Newsletter abonnieren

Und zum Schluss: Interessiert an Kräuterkunde in der Natur?

Daten und Orte der Kräuterwanderungen finden Sie im Kursprogramm.

Diesen Artikel teilen:

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde: Kursprogramm 2013 Frühling / Sommer

Diesen Artikel teilen:

Ich freue mich, Ihnen für die erste Jahreshälfte 2013 wieder ein vielfältiges Programm rund um Heilpflanzen und Naturerlebnisse anbieten zu können.  Alle Detailinformationen finden Sie via Kurskalender.

Phytotherapie-Ausbildung

Am 27. / 28. Mai 2013 startet der nächste Lehrgang der Phytotherapie-Ausbildung. Sie lernen hier alles Wesentliche über fundierte Heilpflanzen-Anwendungen. Die Ausbildung richtet sich in erster Linie an Pflegende, doch sind auch andere Gesundheitsberufe willkommen und eine beschränkte Platzzahl  steht unter bestimmten Voraussetzungen  Interessierten ohne medizinische Grundlagen offen.

Tagesseminare in Winterthur

Kompaktes und aktuelles Phytotherapie-Wissen zu einem bestimmten Themenbereich. Für Pflegende und andere Interessierte.

28. 2. Heilpflanzen bei Schlafstörungen, Angst, Depression

23. 4. Heilpflanzen bei Hauterkrankungen und Wunden

07. 5. Heilpflanzen-Anwendungen in Onkologiepflege und Palliative Care

Kräuterwanderwochen im Berner Oberland

29. 6. – 04. 7. Heilpflanzen und Alpenblumen an der Lenk im Simmental

06. 7. – 11. 7. Heilpflanzen und Alpenblumen in Mürren

Tagesexkursionen

Wählen Sie aus dem breiten Angebot und tauchen Sie in eine kürzere oder längere Lehrzeit ein, in welcher Ihnen Heilkräuter, Wildblumen, Alpenpflanzen, aber vielleicht auch manche Tiere wie Schmetterlinge oder Vögel vertraut werden.

05. 5. Heilpflanzen und Wildblumen in Quinten am Walensee

12. 5. Von Trin durch blumenreiche Landschaften in die imposante Rheinschlucht

18. 5. Naturschutzgebiet „Petite Camargue“ bei Basel – wunderschöne Auenlandschaft

20. 5. Heilpflanzen, Orchideen und einmalige Magerwiesen im Schaffhauser Randen

26. 5. Heilpflanzen, Wildblumen, Schmetterlinge und südliches Ambiente in Jeizinen (Wallis)

02. 6. Entdeckungen im wunderschönen Eriztal bei Thun

23. 6. Blumenparadies Feldis (Domleschg) und Mutta-Hochebene

13. 7. Alpenlandschaft Sunnbüel ob Kandersteg – Heilpflanzen & Alpenblumen

28. 7. Flimserstein: Alpenflora, Heilpflanzen und geologische Ausblicke

….und als Vorankündigung:

Das Heilpflanzen-Seminar über 6 Wochenenden startet wieder ab Dezember 2013.

Wenn Sie am surfen sind, besuchen Sie doch auch

www.info-phytotherapie.ch (hier können Sie den Newsletter abonnieren),

www.phytotherapie-seminare.ch und

www.patientenseminare.ch.

Freundliche Grüsse

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:

Heilpflanzen-Anwendungen in der Pflege – Kursprogramm 2013

Diesen Artikel teilen:

Heilpflanzen-Anwendungen bewähren sich vor allem in Pflegeheimen, Spitex, Palliative Care und Psychiatrischen Kliniken, aber auch im Spital und auf der Intensivstation.

Wer interessiert ist an dieser Verbindung zwischen Naturheilkunde und Medizin, kann sich am Seminar für Integrative Phytotherapie in Winterthur fundierte Kenntnisse erwerben.  Sie schaffen die Basis für eine erfolgreiche Integration von Heilpflanzen-Anwendungen in die Pflege.

Phytotherapie-Ausbildung für Pflegende

Der nächste Lehrgang startet am 27. / 28. Mai 2013. Vermittelt wird professionelles Heilpflanzenwissen für die Pflege, aber auch für den privaten Bereich.

Tagesseminare in Winterthur

Kompaktes und aktuelles Phytotherapie-Wissen zu einem bestimmten Themenbereich:

28. 2. Heilpflanzen bei Schlafstörungen, Angst, Depression

Baldrian, Melisse, Lavendel, Johanniskraut…..Wie setzt man sie wirksam ein?

23. 4. Heilpflanzen bei Hauterkrankungen und Wunden

Schwarztee bei Hautentzündungen, Lavendelöl gegen Pilze, Tormentill bei kleinen Blutungen…und vieles andere mehr.

07. 5. Heilpflanzen-Anwendungen in Onkologiepflege und Palliative Care

Viele typische Beschwerden aus diesen Pflegebereichen lassen sich mit Heilpflanzen lindern – zum Beispiel Mundschleimhautentzündung, Übelkeit, Hautentzündung, Schlafstörungen.

Kräuterwanderungen

Gönnen Sie sich auch selber etwas Gutes: Bewegung und Naturerlebnis auf Kräuterexkursionen. Das Programm 2013 finden Sie auf www.phytotherapie-seminare.ch im Kurskalender.

Weitere Informationen

Interessengemeinschaft Phytotherapie & Pflege: www.ig-pp.ch

www.info-phytotherapie.ch

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:

Phytotherapie-Ausbildung für Heilpflanzen-Anwendungen in Spitex, Palliative Care, Pflegeheim, Spital und Psychiatrischer Klinik

Diesen Artikel teilen:

Am 27. Mai 2013 beginnt die nächste Phytotherapie-Ausbildung am Seminar für Integrative Phytotherapie in Winterthur. Der Lehrgang richtet sich vor allem an Pflegefachpersonen aus Spitex, Pflegeheim, Psychiatrischer Klinik und Spital. Es können auch gerne Personen aus anderen Gesundheitsberufen teilnehmen. Eine begrenzte Zahl an Plätzen ist auch reserviert für Interessierte ohne medizinischen Grundberuf, wobei dann jedoch in einem Vorgespräch geklärt werden muss, welche Vorstellungen diese Personen mit der Teilnahme verbinden (dieser Lehrgang allein kann kein Weg zu einem therapeutischen Beruf sein).

Die Ausbildung eignet sich gut zur Integration von Heilpflanzen-Anwendungen in Pflegefelder wie Palliative Care, Spitex und Pflegeheim.

Phytotherapie verbindet die Erfahrungen der traditionellen Pflanzenheilkunde mit den Ergebnissen moderner Arzneipflanzenforschung. Sie eignet sich daher ausgezeichnet als Brücke zwischen Naturheilkunde und Medizin.

Phytotherapie nimmt aber auch das weit verbreitete Bedürfnis nach sanften Alternativen auf und beantwortet es mit einem fundierten, professionellen Angebot.

In der Pflege gibt es viele Beschwerden, die sich oft mit Heilpflanzen-Anwendungen lindern lassen, beispielsweise Mundschleimhautentzündungen, Hautreizungen, Juckreiz, Pilzerkrankungen, Schlafstörungen, Hand-Fuss-Syndrom, Übelkeit, Appetitlosigkeit……

Eine Weiterbildung oder Ausbildung im Bereich Phytotherapie / Pflanzenheilkunde kann daher die Handlungsmöglichkeiten der Pflegenden erweitern.

Hier die Detailausschreibung zur Phytotherapie-Ausbildung.

Tagesseminare:

Am 7. Mai 2013 findet zudem ein Tagesseminar statt zum Thema „Heilpflanzen-Anwendungen in Onkologiepflege und Palliative Care“.

Weitere Tagesseminare für Pflegende finden Sie auf www.info-phytotherapie.ch unter „Kurse“.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:

Krankenpflege: Weiterbildung „Heilpflanzen bei Erkältungskrankheiten“ für Spitex, Pflegeheim, Spital…

Diesen Artikel teilen:

Wie kommen Patientinnen und Patienten, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gesund durch den Winter?

Tagesseminar in Winterthur:

Weiterbildung für Pflegende aus Spitex, Pflegeheim, Spital…..

und für andere Interessierte.

Inhalt

Sie lernen die Anwendung von Heilpflanzen (z.B. als Tee, Tinktur, Fertigpräparate) zur Vorbeugung und Behandlung von Husten, Halsweh, Heiserkeit, Schnupfen, Stirnhöhlenentzündungen, Fieber, Grippe kennen. Dabei werden Möglichkeiten und Grenzen der Pflanzenheilkunde aufgezeigt – auch im Unterschied zur Grippeimpfung oder als Ergänzung dazu. Dieser Tag enthält auch Anregungen für eine offene Auseinandersetzung mit dem kontroversen Thema Grippeimpfung- wozu unter anderem gehört, dass sowohl medizinische wie ethische Pro- und Kontra-Argumente eingezogen werden.

Kursdatum & detaillierte Informationen:

Tagesseminar Erkältungskrankheiten und grippale Infekte

Ausserdem:

Ausbildung / Lehrgang: Phytotherapie für Berufsleute aus der Krankenpflege

(Spitex, Pflegeheim, Spital, Palliative Care…..) am “Seminar für Integrative Phytotherapie“ in Winterthur.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:

Was ist Kampfer? Welche Wirkung hat Kampfer?

Diesen Artikel teilen:

Kampfer ist ein lipophiler (= fettliebender) Wirkstoff, der im ätherischen Öl des Kampferbaums Cinnamomum camphora vorkommt und heute meist synthetisch produziert wird. Kampfer hat durchblutungsfördernde und schmerzlindernde Eigenschaften und wird unter anderem zur äusserlichen Behandlung von Erkältungskrankheiten sowie bei Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen eingesetzt. Kampfer soll nicht eingenommen und nicht bei Säuglingen oder Kleinkindern angewendet werden. Eine Überdosierung führt zu einer Vergiftung und kann einen fatal enden.

Kampfer ist in der Schweiz vor allem in äusserlich anzuwendenden Arzneimitteln wie Salben, Badezusätzen und Inhalationslösungen im Handel und wird oft mit anderen Wirkstoffen und ätherischen Ölen kombiniert.

Zu den bekanntesten Präparaten, die Kampfer enthalten, zählen zum Beispiel Dul-X®, Inhalant®, Leucen®, Pulmex®, Sulgan®, Tiger Balsam®, der Vicks® Inhaler und Vicks® VapoRub.

Kampfer wird aber auch für die Herstellung verschiedener Magistralrezepturen wie Camphergeist, Campheröl, Camphersalbe und Nasensalbe Rüedi verwendet.

In Arzneimitteln kommt Kampfer (C10H16O, Mr = 152.2 g/mol) entweder als racemischer Kampfer oder als D-Kampfer vor.

Natürlicher D-Kampfer wird durch Wasserdampfdestillation aus dem ätherischen Öl des Kampferbaums Cinnamomum camphora Sieb. gewonnen, der in Südostasien heimisch ist.

Der racemische Kampfer wird synthetisch produziert. Kampfer ist ein weisses, kristallines Pulver oder eine krümelige, kristalline Masse mit brennend-kühlendem Geschmack und charakteristischem Geruch. Er sublimiert und ist schon bei Raumtemperatur sehr flüchtig. Kampfer ist in Wasser und Glycerol schwer löslich, löst sich hingegen leicht in organischen Lösungsmitteln wie Ethanol 96% und fetten Ölen.

Wirkungen des Kampfers

Kampfer gilt als hyperämisierend, lokal betäubend, auswurffördernd, schmerzlindernd, juckreizlindernd, antiseptisch und zentral analeptisch. Die medizinische Anwendung beruht zum grössten Teil auf Überlieferung und nicht auf kontrollierten wissenschaftlichen Studien. Kampfer wird von den Patienten nur schon wegen seiner wärmenden Eigenschaften und seines Geruchs als wirksam empfunden.

Indikationen des Kampfers

Zu den möglichen Anwendungsgebieten zählen unter anderem rheumatische Beschwerden, Muskelschmerzen,  Gelenkschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Juckreiz, Hämorrhoiden, Hauterkrankungen und Erkältungskrankheiten wie Schnupfen, Husten und Nebenhöhlenentzündung.

Kontraindikationen des Kampfers

Kampfer soll bei Überempfindlichkeit selbstverständlich gemieden werden. Vorsicht ist vor allem bei Kindern nötig, da diese schneller eine Überdosierung erleiden. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann die nasale Anwendung von Kampfer zu einem Stimmritzenkrampf und zum Kollaps führen. Wegen der systemischen Toxizität des Kampfers sollten generell folgende Punkte beachtet werden:

– Kampfer nicht einnehmen.

– Kampfer nicht grossflächig auftragen. Er wird aufgrund seiner Lipophilie gut          durch die Haut absorbiert.

–      Kampfer nur auf gesunde Haut verabreichen.

–      Kampfer nicht auf verletzte Haut, Wunden, Verbrennungen oder Schleimhäute  auftragen.

–      Kampfer bei Kindern nicht oder nur mit Vorsicht einsetzten:

Nicht bei Kindern unter 3 Jahren  anwenden, keine Inhalationen bei Kindern              unter 7 Jahren.

–      Kampfer wie alle Arzneimittel ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Vorsicht ist auch bei Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale und Lungenentzündung nötig, da Kampfer eine Verkrampfung der Bronchialmuskulatur auslösen kann.

Unerwünschte Wirkungen des Kampfers

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen zählen Überempfindlichkeitsreaktionen, allergische Kontaktdermatitis und lokale Hautreizungen. In der Fachliteratur sind viele Vergiftungsfälle beschrieben, die bei Kindern häufig als Folge einer versehentlichen systemischen Exposition mit grösseren Mengen auftreten. Symptome einer Überdosierung sind ein Brennen im Mundraum, Schwindel, Erbrechen, Schmerzen, Krämpfe, Koma und Atemlähmung. Eine Vergiftung kann tödlich enden.

Quelle:

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Kampfer

Kommentar & Ergänzung:

Kampfer ist vor allem verbreitet als Bestandteil von Erkältungssalben.

Kampfer ist ein interessanter Wirkstoff, doch weißt Pharmawiki sehr zu Recht darauf hin, dass die grossflächige Anwendung vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern gefährlich sein kann. Diese Seite des Kampfers wird unterschätzt.

Falls Sie an sorgfältigem Wissen über Wirkung und Anwendung von Heilpflanzen interessiert sind, finden Sie dazu meine Kurse und Lehrgänge oben über den Menüpunkt „Kurse“.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildungen / Heilpflanzen-Kurse & Heilkräuter-Exkursionen / Weiterbildung Pflanzenheilkunde / Kräuterwanderungen:

Infos auf www.phytotherapie-seminare.ch

Info-Treff Pflanzenheilkunde

Besuchen Sie auch unseren „Info-Treff Pflanzenheilkunde“ für Information und Erfahrungsaustausch in den Bereichen

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde / Naturheilkunde:

moodle.heilpflanzen-info.ch/

Schmerzen? Chronische Erkrankungen?

www.patientenseminare.ch

http://moodle.heilpflanzen-info.ch/course/view.php?id=15

Diesen Artikel teilen: