Beiträge

Bullshit zu Aromapflege und Aromatherapie

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Bullshit redet, wer wohlklingende Worte äussert, die nichts aussagen. Ein Beispiel für solchen Bullshit sind meines Erachtens folgende Sätze über Aromapflege und Aromatherapie:

„Aromapflege und Aromatherapie folgen den Prinzipien der Naturheilkunde. Sie wollen die Lebenskraft und Selbstheilungskräfte des Menschen wecken und stärken. Die ätherischen Öle haben tiefe Wirkungen auf unser psychisches Gleichgewicht. Sie bewirken eine seelische Umstimmung, regulieren aus der Balance Geratenes und entziehen einer Krankheit den eigentlichen Nährboden. Sie wirken gleichermaßen auf den Körper und die Seele, also im ganzheitlichen Sinne.“

Quelle:

http://www.springermedizin.at/fachbereiche-a-z/i-o/komplementaermedizin/?full=50130

Kommentar und Ergänzung:

Hier werden wohlklingende Begriffe aneinandergereiht, die kaum irgendwelche konkreten Inhalte haben.

⇒ Die „Prinzipien der Naturheilkunde“ sind nicht so klar definiert, wie das hier aussieht. Der Autor müsste konkrete Beispiele bringen um zu illustrieren, was genau er damit meint. Aber wenn man konkret wird, stösst man schnell an Grenzen oder verwickelt sich in Widersprüche. Bleibt man schön im wohlklingenden Allgemeinen, lässt sich diese Schwierigkeit vermeiden.

„Lebenskraft“ ist ein schillernder Begriff, der spontan oft klar und einleuchtend klingt, aber sofort schwierig wird, wenn man genau erklären soll, was damit gemeint ist.

Wikipedia schreibt dazu:

„Der Begriff Lebenskraft war in seiner Entstehungszeit sehr populär und wurde oft auch wenig spezifisch gebraucht, als weit verbreiteter Platzhalterbegriff für unverstandene körperliche Vorgänge……

Die Vorstellung einer Lebenskraft wurde als Gesundheits- und Krankheitskonzeption von Christoph Wilhelm Hufeland Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts differenziert beschrieben…..

Hufeland sah als Grundursache aller Lebensvorgänge und als Selbsterhaltungsprinzip des Organismus eine allgemeine Lebenskraft mit weiteren Teilkräften:

  • eine erhaltende Kraft,
  • eine regenerierende und neubildende Kraft,
  • eine besondere Lebenskraft des Blutes,
  • eine Nervenkraft,
  • eine Kraft, die eine allgemeine Reizfähigkeit des Körpers bewirke, sowie
  • eine Kraft, die eine spezifische Reizfähigkeit des Körpers bewirke.

Krankheit sei eine Beeinträchtigung der Lebenskraft beziehungsweise der Lebenskräfte durch krankmachende Reize. Sichtbare Zeichen der Krankheit seien Heilreaktionen der Lebenskraft auf solche Krankheitsreize. Die Heilkraft der Natur (vis medicatrix naturae) und die Lebenskraft seien wesensgleich, wenn nicht identisch. Jedes therapeutische Handeln des Arztes wie auch jede Selbstbehandlung durch den Patienten solle die individuelle Lebenskraft unterstützen. Insgesamt habe sich das ärztliche Handeln am Prinzip des contraria contrariis zu orientieren. Dabei empfahl Hufeland neben der vorsichtigen Anwendung von Medikamenten die Beachtung diätetischer Regeln und physikalische Therapien (zum Beispiel als Wasseranwendungen).

Auf Hufelands Konzept gehen Impulse für die Entwicklung der Naturheilkunde im 19. Jahrhundert zurück.“

⇒  Die „Selbstheilungskräfte des Menschen wecken und stärken“ tönt auch immer gut. Die Selbstheilung des Menschen ist faszinierend. Daran wirken aber tausende von Vorgängen im Organismus mit, die sich je nach Krankheit beträchtlich unterscheiden können. Die Selbstheilungskräfte als feststehende Grösse wird es daher kaum geben. Auch hier wären detaillierte Angaben vorzuziehen. Welche Prozesse beeinflusst das ätherische Öl genau und wie? Aber auch hier gilt: Sobald man genaue Aussagen macht, können diese auch in Frage gestellt, kritisiert und widerlegt werden. „Die Selbstheilungskräfte“ dagegen bieten keine Angriffsfläche für konkrete Einwände.

 „Die ätherischen Öle haben tiefe Wirkungen auf unser psychisches Gleichgewicht.“ – „Tief“ tönt immer gut. Aber was heisst „tief“ genau in diesem Zusammenhang? Eingreifend? Tief eingreifend in die Psyche? Könnte das, wenn es stimmt, nicht gefährlich werden? Oder ist nur immer und ausschliesslich eine positive Wirkung zu erwarten im Sinne einer Förderung des Gleichgewichts. Ist das nicht etwas gar viel Wunschdenken?

 „Sie bewirken eine seelische Umstimmung…“  Wenn das stimmt, kann das nicht auch schiefgehen? Oder muss ich mir das einfach immer positiv vorstellen? In Sinne von: Das ätherische Öl weiss schon, was es machen muss? Ist das nicht allzu schön um plausibel zu sein?

„…regulieren aus der Balance Geratenes…“ Da haben wir sie wieder, die umfassende Regulation. Damit kann man nie schiefliegen.

 „…und entziehen einer Krankheit den eigentlichen Nährboden.“    Das ist eine sehr weitreichende Versprechung. Wie machen die ätherischen Öle das und was sollen wir verstehen unter dem „eigentlichen Nährboden“ einer Krankheit: Auch hier: Wer nicht konkret wird, versteckt sich vor möglichen konkreten Einwänden.

„Sie wirken gleichermaßen auf den Körper und die Seele, also im ganzheitlichen Sinne.“ Das tönt immer gut, sagt aber auch nichts Konkretes aus.

Diese Kritik richtet sich nicht generell gegen Aromatherapie und Aromapflege. Ätherische Öle sind im vielen Bereichen interessante und wirksame Heilmittel. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass ich in Texten über Aromatherapie und Aromapflege auf derartigen Worthülsen treffe.

Das ist meines Erachtens immer ein Anlass für genaues, kritisches Nachfragen, auch wenn es um andere Bereiche als Aromapflege und Aromatherapie geht – zum Beispiel um Texte in der Pflanzenheilkunde.

Vorgänge und Begriffe möglichst genau zu beschreiben ist eine Grundvoraussetzung guter Kommunikation und fachlicher Auseinandersetzung. Mit schwammigen Begriffen wie sie das oben aufgeführte Zitat enthält, redet man weitgehend aneinander vorbei. Das gilt auch für Vorträge, Kurse und Ausbildungen. Haken Sie nach, wenn Sie in Lehrveranstaltungen mit wohlklingenden, aber schwammigen Begriffen „gefüttert“ werden.

Wer leere Worthülsen einfach schluckt, weil sie so gut tönend daherkommen, lässt sich einlullen oder lullt sich selber ein. Wer dagegen genau nachfragt, klärt die Begriffe so weit es geht und bekommt dadurch einen stabileren Stand in der Welt.

Der amerikanische Philosoph Harry G. Frankfurt hat übrigens ein lesenswertes Büchlein geschrieben mit dem Titel „Bullshit“ (Suhrkamp Verlag).

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterwanderungen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

 

 

Diesen Artikel teilen:

Esowatch ist neu Psiram

Diesen Artikel teilen:

Das Internetportal Esowatch hat einen neuen Namen und eine neue Internetadresse: http://psiram.com/

Esowatch / Psiram befasst sich kritisch mit fragwürdigen Methoden und Produkten aus Alternativmedizin / Komplementärmedizin / Esoterik.

Esowatch / Psiram wurde und wird stark angefeindet aus Kreisen, die von dem Portal kritisiert werden.

Ein Kritikpunkt an Esowatch / Psiram ist, dass die Betreiber und Autoren der Plattform anonym bleiben. Die Plattform bemüht sich aber sehr, ihre Kritik mit Quellenangaben zu belegen und mit Argumenten zu begründen.

Die Anonymität wird von den Betreibern mit den Anfeindungen begründet, die kritische Stellungnahmen zu Themen aus Alternativmedizin und Esoterik oft auslösen.

Das kann ich gut nachvollziehen, weil ich selber gelegentlich kritische Fragen zu Methoden, Versprechungen und Produkten aus Alternativmedizin und Esoterik veröffentliche. Auch sachlich begründete Einwände werden von „Gläubigen“ dieser Szene oft mit persönlichen Diffamierungen und Hassmails beantwortet. Offenbar gibt es da eine grosse Zahl von Leuten, denen eine Auseinandersetzung um das bessere Argument fremd ist und die daher nur auf dieser Diffamierungsebene reagieren können.

Man soll und kann auch Stellungnahmen von Esowatch / Psiram kritisch in Frage stellen – aber mit Argumenten bitte.

Ich kann nicht genug betonen, dass ich eine kritische Stimme in diesen Bereichen für sehr wichtig erachte und deshalb das Projekt Esowatch / Psiram begrüsse.

Das Internet wird überflutet mit grossartigen Heilungs- und Heilsversprechungen.

Wer sich in diesem Bereich eine eigene Meinung bilden will ist darauf angewiesen, dass dazu auch kritische Argumente im Netz verfügbar sind. Nur so ist eine fundierte Meinungsbildung möglich. Wer die Veröffentlichung von Einwänden und kritischen Argumenten ablehnt, will keine fundierte Meinungsbildung durch Konsumentinnen und Konsumenten, sondern blinde Gläubigkeit und Anhängerschaft.

Es gibt im Bereich Komplementärmedizin /Alternativmedizin / Esoterik eine eindrückliche Menge an Missbrauch und Betrug – wobei die jeweiligen Akteure meist davon überzeugt sind, dass sie sich nur zum Wohle der Menschheit betätigen. Meinem Eindruck nach geht es daher eher selten um bewussten Betrug oder reine Geschäftemacherei. Es geht eher um Selbsttäuschung entlang eigener Bedürfnisse, um Grössenfantasien, um einen weitgehenden Verlust des Bezuges zur Wahrheit und um die exzessive Verwendung von leeren, wohltönenden Worthülsen. Aussagen gründen dann weder in der Überzeugung, dass sie wahr sind, noch in dem Glauben, dass sie falsch sind, wie es für eine Lüge erforderlich wäre. Der Philosoph Harry G. Frankfurt hat dieses Phänomen in seinem Bändchen mit dem Titel „Bullshit“ beschrieben:

„Gerade in dieser fehlenden Verbindung zur Wahrheit – in dieser Gleichgültigkeit gegenüber der Frage, wie Dinge wirklich sind – liegt meines Erachtens das Wesen des Bullshits.“ (Suhrkamp 2006)

Harry G. Frankfurt beschreibt „Bullshit“ auch als „heisse Luft“:

„Wenn wir Gerede als ‚heisse Luft’ charakterisieren, meinen wir damit, was da aus dem Mund des Sprechers kommt, sei nichts weiter als das. Es ist nur Dampf. Seine Rede ist leer, ohne Substanz und ohne Inhalt. Sein Gebrauch der Sprache trägt dementsprechend auch nichts zu dem Zweck, dem sie angeblich dient. In bezug auf den Informationsgehalt macht es keinen Unterschied, ob er etwas sagt oder einfach nur ausatmet. Es gibt übrigens gewisse Ähnlichkeiten zwischen heisser Luft und Exkrementen, die heisse Luft zu einem ausgesprochen brauchbaren äquivalent für Bullshit machen. Während heisse Luft ein von jeglichem Informationsgehalt entleertes Reden darstellt, sind Exkremente Stoffe, denen jeglicher Nährstoffgehalt entzogen worden ist.“

(Kursivsetzung im Original)

Im Bereich Komplementärmedizin / Alternativmedizin / Esoterik zeigt sich „heisse Luft“, wenn schwallweise wohlklingende, aufgeladene Worte wie „Energie“, „Schwingungen“ oder das „Wesen der Pflanzen“ verwendet werden, ohne dass ihr Inhalt bzw. ihre Bedeutung auch nur einigermassen geklärt ist.

Genaues Nachfragen lässt solche Worthülsen schnell platzen.

Es fehlt in diesen Bereichen jede Qualitätssicherung, die diesen Namen auch nur ansatzweise verdienen würde.

Bei Waschmitteln, Kosmetika, Reiseveranstaltern etc. gibt es einen kritischen Konsumentenschutz, der reelle von irreführenden Versprechungen zu unterscheiden trachtet und allfällige Kritik an Fragwürdigkeiten auch in die Öffentlichkeit trägt.

Im Bereich Komplementärmedizin / Alternativmedizin / Esoterik hat dagegen kritisches Nachhaken in der Öffentlichkeit absoluten Seltenheitswert. Verbreitet ist eine eigenartige Leichtgläubigkeit, die alles fraglos gut findet, was als  ganzheitlich, sanft und natürlich daher kommt und propagiert wird. Das ist populistischer Boulevard.

Ich halte diese „Faulheit des kritiklosen Für-wahr-Haltens“ (Ludwig Marcuse) unter anderem auch demokratiepolitisch für problematisch. Wenn die Fähigkeit, windige Versprechungen in Frage zu stellen verloren geht, dann ist das für eine demokratische Kultur verheerend.

Die Fähigkeit, glaubwürdige Aussagen von „heisser Luft“ zu unterscheiden, ist deshalb fundamental.

Siehe auch:

Naturheilkunde braucht kritische Auseinandersetzung

Komplementärmedizin – mehr Argumente, weniger fraglose Gläubigkeit

Naturheilkunde: Kritische Fragen unerwünscht?

Mehr Kontroverse in Komplementärmedizin / Naturheilkunde / Pflanzenheilkunde

Komplementärmedizin / Naturheilkunde / Pflanzenheilkunde – nachfragen statt blind glauben

Naturheilkunde: Selber denken statt blind glauben

Komplementärmedizin – woran erkennen Sie fragwürdige Ausssagen

Und wie lernt man, die Spreu vom Weizen zu trennen?

Zum Beispiel im Tagesseminar: Komplementärmedizin verstehen und beurteilen

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen: