Erneut Vergiftungen durch Ayurveda-Medizin

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Der Skandal um mit Schwermetallen belastete Ayurveda-Medikamente zieht weitere Kreise: Bei zwei Ehepaaren aus Nordrhein-Westfalen sind erhöhte Arsen-, Blei- oder Quecksilberwerte festgestellt worden.

Die Vergiftungen seien erheblich, sagt Siddhartha Popat, ein Allgemeinmediziner aus dem rheinland-pfälzischen Sankt Katharinen, der die Patienten behandelt. Sie leiden an Magenkrämpfen, Durchfällen, Kopfschmerzen, Haarausfall und Vergesslichkeit.

Die Ehepaare hatten verschiedene Ayurveda-Medikamente verschrieben bekommen – im gleichen Kurhotel im Süden Sri Lankas wie eine Frau aus Hamburg, die fast an einer Quecksilbervergiftung gestorben wäre.

Einer der betroffenen Männer hat unterdessen bei der Staatsanwaltschaft in Aachen eine Strafanzeige gegen die deutsche Inhaberin des Kurhotels eingereicht. Diese soll eigenen Angaben zufolge inzwischen in Deutschland sein und habe Medikamentenproben an ein hiesiges Labor gegeben.

Inzwischen hat sich in einem anderen Ayurveda-Resort auf Sri Lanka eine weitere Deutsche vergiftet. Nach ihrer Rückkehr leide sie nun unter Gewichtsverlust, Müdigkeit und Leistungsabfall, meldete Tobias Meyer, Chefarzt der Nephrologie der Asklepios Klinik Barmbek in Hamburg. Die betroffene Frau schluckte demnach drei Wochen lang schwarze Ayurveda-Kügelchen – deren Quecksilbergehalt laut einer Analyse in Hamburg um das 2,31-Millionenfache über der erlaubten Norm liegt.

Quelle:

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/ayurveda-zwei-deutsche-ehepaare-auf-sri-lanka-vergiftet-a-1054771.html

Kommentar & Ergänzung:

Über hohe Schwermetallgehalte in Ayurveda-Medikamenten und über daraus entstandene Vergiftungen haben Fachzeitschriften immer wieder berichtet. Dabei handelt es sich nicht einfach um Verunreinigungen. Vielen traditionellen Ayurveda-Präparaten werden absichtlich Schwermetalle beigefügt, weil dies für ihre Wirkung wichtig sein soll. Die pharmazeutische Qualität solcher Produkte ist zudem meist nicht oder nur ungenügend geprüft – insbesondere wenn sie über dubiose Quellen im Internet bezogen werden. Davon ist nachdrücklich abzuraten.

Tradition ist nicht immer gesund und hat nicht immer Recht.

Siehe auch:

Komplementärmedizin – hat Tradition Recht?

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterwanderungen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

 

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>