BfArM veröffentlicht Warnung von „Miracle Mineral Supplement“ (MMS)

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

„Miracle Mineral Supplement“ wird gemeinsam mit einer verdünnten Säure als Mittel etwa gegen Krebs, Malaria oder chronische Infektionen propagiert.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Berlin warnt in einer Pressemitteilung Patienten vor der Anwendung von Natriumchlorit als Arzneimittel.

Natriumchlorit werde derzeit verstärkt über Spam-E-Mail und unsichere Internet-Quellen unter dem Namen „Miracle Mineral Supplement“ (MMS) gemeinsam mit einer verdünnten Säure als Mittel gegen Krebs, Malaria, chronische Infektionen und weitere Krankheiten beworben, heisst es in der Mitteilung.

Das BfArM stellt klar, dass diese und vergleichbare Produkte mit Natriumchlorit als arzneilich wirksamer Bestandteil in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen sind.

Als Arzneimittel werden Produkte nur dann zugelassen, wenn ein behördliches Zulassungsverfahren zum Schluss kommt, dass ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis vorliegt. Aus Natriumchlorit und der verdünnten Säure entwickelt sich bei der MMS-Anwendung Chlordioxid, ein giftiges Gas, das auf Haut und Schleimhaut je nach Konzentration reizend bis ätzend wirkt. Die Anwendung von MMS kann zu erheblichen Gesundheitsgefahren führen.

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/mitteil2014/pm08-2014.html

Kommentar & Ergänzung:

Na ja. Gesund ist Chlordioxid ganz sicher nicht. Die überwiegende Mehrzahl der Anwender wird MMS bei korrekter Anwendung allerdings ohne akute Nebenwirkungen vertragen. Unser Körper hält einiges aus.

Viel schlimmer finde ich die absurden Heilungsversprechungen, mit denen MMS propagiert wird. Wenn ein (angebliches) Heilmittel gleichzeitig Diabetes, AIDS, Malaria, Hepatitis, Borreliose, Tuberkulose, Autismus, Krebs, Demenz, Herpes und vieles weitere mehr heilen soll, dann müssten eigentlich alle Alarmglocken läuten. Dass ein solches Super-Wunderheilmittel vollkommen unrealistisch ist, sollte klar sein.

Hier werden Hoffnungen von Schwerkranken missbraucht.

Am interessantesten am Phänomen MMS ist die Frage, wie es dazu kommt, dass so viele Leute diese leeren Versprechungen für glaubwürdig halten.

Auf kritische Einwände reagieren MMS-AnhängerInnen in der Regel mit Beleidigungen, Unterstellungen und Verschwörungstheorien, statt mit Argumenten und Fakten. Das wird so sicher wie das Amen in der Kirche auch hier geschehen.

Siehe auch:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/mms-quacksalber-werben-auf-kongress-in-hannover-a-967307.html

http://news.doccheck.com/de/48042/miracle-mineral-supplement-chlorreichen-luegen/

 

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

 

 

 

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>