Medizinische Forschung: Petition fordert volle Transparenz

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

In der Vergangenheit  wurden die Ergebnisse von tausenden von klinischen Studien nicht publiziert. Eine breit durch wissenschaftliche Organisationen abgestützte Petition verlangt nun eine Änderung dieser Praxis.

Informationen darüber, was in den nicht veröffentlichten Studien untersucht und gefunden wurde, könnten damit für Ärzte und Forschende für immer verloren sein, was zu schlechten Therapieentscheiden und verpassten Chancen für eine bessere Medizin führt; aber auch zu Studien, die wegen fehlender Information wiederholt werden.

Etwa die Hälfte der durchgeführten Studien wird nicht veröffentlicht. Sehr oft handelt es sich dabei um Studien, deren Resultate den Interessen der Geld- und Auftraggeber nicht passen, beispielsweise wenn ein Medikament in einer klinischen Studie nicht besser wirkt als Placebo.

Die Verzerrung, die durch nicht veröffentlichte Studien entsteht, nennt man Publikationsbias (publication bias)

Weitere Information zum Publikationsbias auf Wikipedia und Psiram.

Die erwähnte Petition verlangt nun, dass alle klinischen Studien registriert werden sollen, seien dies vergangene oder aktuelle. Die vollständigen Methoden und die Ergebnisse sollten publiziert werden.

Wenn Sie die Petition unterzeichen möchten, was ich allen wärmstens empfehle, dann finden sie hier.

Und falls Sie ein paar Minuten Zeit haben lohnt es sich, das dort aufgeschaltete Video von Ben Goldacre anzuschauen, welcher die Problematik sehr anschaulich und spannend erklärt.

Und den Link weiterverbreiten….Diese Petition und dieses Thema braucht mehr Öffentlichkeit.

Zwei Nachbemerkungen noch:

1. Der Publikationsbias ist zwar ein massives Problem in der medizinischen Forschung. Daraus folgt aber nicht, dass jede Forschung schlecht und verfälscht ist. Im Gegenteil: Es braucht mehr qualitativ hochwertige Forschung und es braucht Regeln, die dafür sorgen.

2. Der Publikationsbias ist nicht nur ein Problem in der „chemischen“ Pharmaindustrie. Forschung in den Bereichen Alternativmedizin, Komplementärmedizin, Naturheilkunde ist genauso davon betroffen.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>