Renaturierung der Moore dient auch dem Klimaschutz

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Die Renaturierung von Mooren ist nicht nur wichtig zum Schutz der Pflanzen und Tiere, die diese Lebensräume besiedeln.

Mit ihr kann auch kostengünstig CO2 einsparen werden. Zu diesem Resultat kam eine Studie der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, die vom Bundesamt für Naturschutz (BfN)  gefördert wurde.

Die Renaturierung von Mooren ist hauptsächlich eine Naturschutzmaßnahme und zielt nicht direkt darauf ab, die Klimaerwärmung zu vermindern. Trotzdem wirke die Renaturierung von Mooren auch im Bereich des Klimaschutzes und das erstaunlicherweise sogar kostengünstiger als Maßnahmen, die explizit das Klima verbessern sollen, wie beispielsweise Biodiesel- oder Biogaserzeugung, erklärte BfN-Präsidentin Beate Jessel.

Die Forscher hatten untersucht, inwieweit Geld, das eigentlich für Naturschutzprojekte eingesetzt wird, gleichzeitig auch dem Klimaschutz zugute kommt.

Quelle:

http://wissen.dradio.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=200233

Kommentar & Ergänzung:

Moore sind durch Entwässerung, Intensivlandwirtschaft und  Torfabbau bedroht. So wurde der allergrösste Teil der Moore in der Vergangenheit zerstört.

Glücklicherweise hat die Schweizer Stimmbevölkerung am 6. Dezember 1987 Ja gesagt zum Moorschutzartikel (Rothenturm-Initiative). Die Schweizer Moore und Moorlandschaften werden seither von der Verfassung und vom Gesetz geschützt. Drainagen, fehlende Pufferzonen zur umgebenden Landwirtschaft und illegale Bauten wie Wege und Häuser sind allerdings nach wie vor Alltag in den geschützten Moorlandschaften. Das bedroht diese einzigartigen Lebensgemeinschaften, die aus Pflanzen und Tieren bestehen, die genau an dieses Biotop angepasst ist. Zu diesen Moorspezialisten gehört im übrigen auch der Sonnentau (Drosera rotundifolia), der in der Phytotherapie als krampflösendes Hustenmittel eingesetzt wird, zum Beispiel als Sonnentautinktur oder als Bestandteil von Hustensirup. Sonnentau darf aus Naturschutz-Gründen aber nicht selber gesammelt werden.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>