Moderate Stimmen finden weniger Gehör in den Medien

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Extreme politische Standpunkte sind bunter und unterhaltsamer. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler, nachdem sie mehr als 200 unterschiedliche politische Gruppierungen nach deren Präsenz in US-Zeitungen untersuchten. Wie sie im Fachmagazin „Journalism & Mass Communication Quarterly“ schreiben, ist es schwer, moderate Stimmen als interessant darzustellen. Bei extremen Stimmen falle das leichter. Dadurch erhalten polarisierende Meinungen mehr Raum, erscheinen früher und in bekannteren Zeitungen. Damit widersprechen die Autoren der Beobachtung von Wissenschaftlern und Kommentatoren, dass die politischen Gruppierungen in den USA extremer geworden seien. Extreme Standpunkte bekämen einfach nur mehr Gehör.

Quelle:

http://wissen.dradio.de/

Michael McCluskey and Young Mie Kim

Moderatism or Polarization? Representation of Advocacy Groups‘ Ideology in Newspapers

http://jmq.sagepub.com/content/early/2012/09/06/1077699012455385.full.pdf+html

Kommentar & Ergänzung:

Vielleicht stimmt ja beides: Extreme politische Standpunkte nehmen zu – und sie werden in den Zeitungen bevorzugt dargestellt.

Diese Meldung ist mir aufgefallen, weil ähnliche Phänomene auch im Bereich der Gesundheitsnachrichten zu beobachten sind: Schrille Meldungen und grosse Versprechungen bekommen viel Platz in den Medien und viel Aufmerksamkeit. Differenzierte Aussagen, die Darstellung von widersprüchlichen Sachverhalten und von ambivalenten Situationen haben es da viel  schwerer. Das ist oft auch zu beobachten im Bereich Alternativmedizin / Komplementärmedizin.

Tipp: immer skeptisch bleiben, wenn etwas nur Schwarz oder nur Weiss dargestellt wird.

Bei einer Negativschlagzeile wie „Ginkgo wirkt nicht“ müsste man eigentlich immer nachfragen, unter welchen Bedingungen diese Aussage zustande kam.

Das gleiche gilt aber auch für Positivmeldungen wie „Echinacea schützt vor Erkältungen“, „Cistus stoppt Grippeviren“, „Curcumin tötet Krebszellen“,  „Komplementärmedizin verbessert Lebensqualität von Brustkrebs-Patientinnen“….usw.

Die Realität ist in der Regel vielschichtiger und differenzierter als die Darstellung in den Schlagzeilen und Werbeslogans.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>