Brokkoli-Wirkstoffe unterstützen Krebstherapie

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Inhaltsstoffe aus Brokkoli und verwandtem Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler hemmen das Krebswachstum und verstärken die Wirkung von Chemotherapien. Zu diesem Schluss kommt Professor Ingrid Herr vom Universitätsklinikum Heidelberg und Deutschen Krebsforschungszentrum in mehreren experimentellen Studien.

Ingrid Herr ist dafür nun mit dem Sebastian-Kneipp-Preis 2012 ausgezeichnet worden, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Sie entdeckte mit ihrem Team, dass Brokkoli-Inhaltsstoffe wie Sulforaphan den NF-Kappa B-Signalweg in besonders aggressiven Zellen des Bauchspeicheldrüsenkrebs blockieren und so deren Resistenz gegen die Chemotherapie hemmen.

Quelle:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/815349/kreuzbluetler-unterstuetzen-krebstherapie.html?sh=10&h=269785939

Kommentar & Ergänzung:

Diese Brokkoli-Forschung ist sehr interessant. Es muss allerdings hinzugefügt werden, dass es sich um Laborforschung handelt, deren Bedeutung für die Behandlung von Krebserkrankungen noch geklärt werden muss. Was im Labor funktioniert, muss im lebenden Organismus eines Krebspatienten nicht unbedingt genauso wirken. Es müsste nun gezeigt werden, dass Krebskranke länger überleben, wenn sie begleitend zur Chemotherapie Brokkoli einnehmen.

Siehe auch:

Brokkoli-Inhaltsstoff günstig bei Asthma

Brokkolisprossen hemmen Helicobacter-pylori-Bakterien im Magen

Glukosinolate aus Brokkoli und Rosenkohl schützen vor Darmerkrankungen

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>