Kümmelöl-Massage bei Magenschmerzen

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Das Magazin „Focus“ veröffentlichte eine Serie mit bewährten Hausmitteln gegen Verdauungsprobleme.

Die vorgestellten Tipps aus Naturheilkunde und Phytotherapie sind erfreulich fundiert, was ganz und gar nicht selbstverständlich ist.

Hier eine Empfehlung für eine Kümmelöl-Massage bei krampfartigen Magenschmerzen:

„ Kümmelöl und Wärmeauflage

Kümmelöl wird aus Kümmelsamen hergestellt. Es beruhigt, löst Krämpfe und fördert die Verdauung. Deshalb eignet es sich bei Magenschmerzen gut, um sanft damit den Bauch zu massieren. Der Körper resorbiert die Kümmelwirkstoffe über die Haut. Der Duft des Öls sorgt zusätzlich für Entspannung. Wer den Geruch nicht mag, kann auch Melissenöl für die Bauchmassage verwenden.

Für eine Massage mit Kümmelöl ein paar Tropfen zwischen den Handflächen verreiben, bis es angenehm warm ist. Dann mit sanften, kreisenden Bewegungen den Bauch massieren. Danach eine warme Kompresse auflegen. Gut eignet sich zum Beispiel ein Kirschkernkissen. In der Mikrowelle bei höchstens 600 Watt und maximal eine Minute lang erwärmen. Wird das Kissen noch einmal erhitzt, sollte es vorher vollständig abgekühlt sein. Denn die Kirschkerne können bei zu großer Hitze anfangen zu glühen und den Stoff des Kissens anschmoren – es besteht Brandgefahr.“

Quelle:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/tid-21554/hausmittel-magenschmerzen-abhilfe-wenn-es-zwickt-und-drueckt_aid_605247.html

Kommentar & Ergänzung:

Eine Kümmelöl-Massage kombiniert mit Wärmeanwendung kann nicht nur lindernd wirken bei krampfartigen Magenschmerzen, sondern auch bei krampfartige Beschwerden im Bauchraum, beispielsweise bei Reizdarm (Colon irritabile) und gegen Menstruationskrämpfe.

Innerlich zeigt Kümmeltee oder Kümmeltinktur gute Wirkung bei Völlegefühl und Blähungen.

Kümmel wird aber auch als verdauungsförderndes Gewürz eingesetzt.

Kümmelfrüchte enthalten 5 – 7 % ätherisches Öl (Kümmelöl) das durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird. Der Echte Kümmel (Carum carvi) ist im übrigen nicht wie oft geglaubt wird eine exotische Pflanze. Er ist auf Wiesen vor allem in höheren Lagen ziemlich oft zu finden.

Wenn Sie Kümmel in der Natur kennenlernen wollen, kommen Sie am besten einmal mit auf eine meiner Heilpflanzen-Exkursionen. Sehr oft (aber nicht immer) treffen wir da den Kümmel und können ihn auch von ähnlichen Doldenblütlern unterscheiden.

Und zum Schluss: selbstverständlich gibt es einen Punkt, an dem Magenschmerzen eine ärztliche Abklärung brauche.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Phytotherapie-Ausbildungen / Heilpflanzen-Kurse & Heilkräuter-Exkursionen / Weiterbildung Pflanzenheilkunde / Kräuterwanderungen:

Infos auf www.phytotherapie-seminare.ch

Info-Treff Pflanzenheilkunde

Besuchen Sie auch unseren „Info-Treff Pflanzenheilkunde“ für Information und Erfahrungsaustausch in den Bereichen

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde / Naturheilkunde:

moodle.heilpflanzen-info.ch/

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>