Brennnessel-Kur gegen Rheuma

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Die MDR-Sendung „Hauptsache gesund“ berichtete kürzlich über die Wirkung von Brennnessel bei Rheuma:

„Kochen Sie frisch geerntete Brennnesseln wie Spinat. Das daraus entstehende Brennnesselmus kann man so essen, etwas würzen oder als Beilage zum Salat geben. Da die Brennnesselsaison langsam ihrem Ende entgegen geht, können Sie das Kraut auch einfrieren. Fertiger Frischpflanzenpresssaft wäre eine Alternative, ist aber nicht so reich an Inhaltsstoffen wie das frische Kraut. Der regelmäßige Verzehr von dreimal 50 Gramm Mus reduziert die Einnahme von Rheumamedikamenten. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt eine eventuelle Dosierungsanpassung.“

Quelle:

http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/letzte-sendungen/8726086.html

Kommentar & Ergänzung:

Die Einnahme von Brennnesselmus reduziert natürlich nicht einfach so die Einnahme von Rheumamedikamenten. Diese Formulierung ist etwas missglückt. Es gibt aber tatsächlich eine Studie, in welcher sich zeigte, dass die Einnahme von Brennnesselmus zusammen mit dem NSAR Diclofenac (50mg / Tag) gleich gute Wirksamkeit zeigte wie eine Therapie mit Diclofenac 200mg/Tag.

Daraus lässt sich schliessen, dass man mit der Einnahme von Brennnesselmus NSAR / Diclofenac einsparen kann.

Dieser Effekt wird auf eine entzündungshemmende Wirkung des Brennnesselmus zurückgeführt.

(Literaturangabe: W. Enderlein, S. Chrubasik, C. conradt, W. Grabner; Untersuchungen zur Wirksamkeit von Brennnesselmus bei akuter Arthritis; veröffentlicht in: Rheumatherapie mit Phytopharmaka, Hrsg.: Sigrun Chrubasik und Michael Wink, Hippokrates Verlag 1997)

Die Studie ist nicht mehr ganz frisch, war eher klein (je 20 Personen in den Gruppen „Diclofenac 50mg / Tag & Brennessselmus“ und „Diclofenac 200mg / Tag“).

Ausserdem scheint sie nicht in einer unabhängigen Fachpublikation publiziert worden zu sein.

Trotzdem ist die Sache mit der entzündungswidrigen Wirkung von  Brennnesselmus sehr interessant. Jedenfalls ist dieser Ansatz viel überzeugender als die höchst fragwürdige und irreführende Vorstellung der Brennnessel als Entschlackungsmittel.

Die Studiendauer betrug 14 Tage. Die Tagesdosis Brennnesselmus lag bei 50 g pro Tag in Portionen über den Tag verteilt, also nicht dreimal täglich 50 g, wie der MDR meldet.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Phytotherapie-Ausbildungen / Heilpflanzen-Kurse & Heilkräuter-Exkursionen / Weiterbildung Pflanzenheilkunde / Kräuterwanderungen:

Infos auf www.phytotherapie-seminare.ch

Info-Treff Pflanzenheilkunde

Besuchen Sie auch unseren „Info-Treff Pflanzenheilkunde“ für Information und Erfahrungsaustausch in den Bereichen

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde / Naturheilkunde:

moodle.heilpflanzen-info.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>