Naturheilmittel gegen Kopfschmerzen

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Die „Bild“-Zeitung publizierte kürzlich Naturheilkunde-Tipps. Autorin: „ Deutschlands bekannteste TV-Ärztin Franziska Rubin.“

Hier die Empfehlungen zum Thema Kopfschmerzen:

„Rosenblütentee: Einen Teelöffel Rosenblüten in eine Tasse heißes Wasser geben, zehn Minuten ziehen lassen, dreimal täglich eine Tasse trinken. Wirkt entkrampfend.“

Ein ungewöhnlicher Tipp. Die Wirkung von Rosenblüten wird in der Phytotherapie-Fachliteratur als zusammenziehend (adstringierend) und eventuell entzündungswidrig beschrieben. Belege für eine entkrampfende Wirkung sind mir nicht bekannt.

„Kalte Kompresse: Tuch in kaltes Wasser legen, auswringen, auf die Stirn legen. Wirkt schmerzlindernd. Einige Tropfen Lavendelöl können Wirkung verstärken.“

Das dürfte nützlich sein. Lavendelöl wirkt beruhigend.

„Pfefferminzöl: 10 ml Öl mit 100 ml Jojobaöl (beides aus der Apotheke) mischen, drei Minuten Schläfen und Stirn massieren. Senkt die Schmerzwahrnehmung. Nicht für Kleinkinder.“

Der Nutzen von Pfefferminzöl zur Linderung von Kopfschmerzen gilt in der Phytotherapie als gut belegt.

„Senfmehl-Fußbad: Vier Esslöffel schwarzes Senfmehl (Apotheke) in eine Fußwanne geben, mit max. 38 Grad warmem Wasser auffüllen. Füße zehn Minuten baden, nach fünf Minuten heißes Wasser nachfüllen. Dann Füße und Unterschenkel lauwarm abspülen, abtrocknen, einreiben und Wollsocken anziehen.“

Tönt ungewöhnlich, kann aber tatsächlich bei Kopfschmerzen lindernd wirken – wahrscheinlich über eine leichte Gegen-Stimulation (Counterirritation). Senfmehl steigert stark die Durchblutung der Haut und wärmt.

Der Text zum Thema Kopfschmerzen endet mit einer Warnung:

„Achtung: Einen Arzt sollten Sie aufsuchen, wenn Sie unter plötzlichen, sehr starken Schmerzen leiden oder wenn Sehstörungen und Übelkeit dazukommen.“

Quelle:

http://www.bild.de/BILD/ratgeber/gesund-fit/2011/01/28/die-besten-hausmittel/ohne-medikamente-gesund-werden.html

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
1 Antwort
  1. Henny
    Henny says:

    Statt Rosenblütentee (werde ich aber testen) würde ich Weidenrindetee empfehlen, ist nicht so angenehm zum trinken, aber bei leichte Kopfschmerzen wirksam wegen sein Gehalt an Salicin.
    Die kalte Kompressen verlieren sehr rasch ihre Wirkung durch die eigene Körpertemperatur, bei starke Schmerzen würde ich eher einen Eisbeutel (Cold-Hot Pack) nehmen. Hier ist tatsächlich die Anwendung von Pfefferminzöl praktisch, weil der Kälte-Effekt länger Anhalt.
    Eine einfachere Gegenstimmulation ist die Hand- und Fussgelenke unter kaltes fliessendes Wasser halten. Und einen starken Kaffee kann je nach dem auch nützen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>