Ist wirklich gegen jedes Übel ein Kraut gewachsen?

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

„Gegen jedes Übel ist ein Kraut gewachsen“ – so titelte kürzlich die „Bündner Woche“ einen Beitrag zum Thema Pflanzenheilkunde / Phytotherapie. Ähnlich vor ein paar Wochen schon „Bild“ mit der Schlagzeile: „Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“.

Auch von manchen Kräuterheilkundigen wie zum Beispiel Maria Treben hört man immer wieder solche Sätze.

Diese Behauptungen sind aber einfach unsinnig, irreführend und nicht wahr. Schön wär’s ja  und darum hören  offenbar viele Leute solche Sprüche auch gern.

Woran sollen wir denn sterben, wenn gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist?

Zum Menschsein gehört auch die Anfälligkeit für Krankheiten. Das verbindet uns übrigens auch und ist Basis für menschliche Solidarität.

Heilpflanzen können vieles, aber nicht alles. Leider.

Eine differenzierte Betrachtung von Möglichkeiten und Grenzen der Phytotherapie ist nötig. Diese „Kräuter-heilen-alles“-Pauschalisierungen sind ausgesprochen fragwürdig.

Diese differenzierte Betrachtung können Sie in meinen Heilpflanzen-Kursen oder in der Phytotherapie-Ausbildung lernen.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>