Phytotherapie: Cranberry-Saft wirkt wie Teflon

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Der Saft aus der nordamerikanischen Cranberry schützt vor Blasenentzündung, Karies und Magengeschwüren. Bakterien scheinen einfach abzuprallen.

Cranberrys zählen seit jeher zu den Naturheilmitteln der nordamerikanischen Indianer. In den 80er-Jahren gab es dann erste wissenschaftliche Hinweise für die Heilkraft der roten Beere, einer Verwandten der europäischen Preiselbeere. Cranberrys, beziehungsweise deren Saft, können offenbar Blasenentzündungen vorbeugen oder sie verkürzen. Der Grund: Die Beeren enthalten bestimmte Pflanzenstoffe, die sich wie ein Schutzfilm über die Schleimhaut legen. Bakterien finden dadurch weniger Andockstellen und müssen aufgeben.

Der Wissenschaftler Itzhak Ofek von der Universität Tel Aviv spricht Cranberrys über ihre Heilkraft bei Blasenentzündungen hinaus noch andere Wirkungen zu. Die Schutzschicht lege sich auch über die Schleimhäute im Mundraum und im Magen. Dadurch verhindere der Beerensaft, dass Karies entsteht und er schütze anfällige Menschen vor wiederkehrenden Magengeschwüren. An dem NDM (non-dialyzable material) genannten Schutzfilm prallen jedoch nur gewisse Krankheitserreger ab. Die nützlichen Verdauungsbakterien können ihren Job ungehindert leisten.

Zwei Gläser Cranberry-Saft halten Bakterien in Schach

Neben diesem bisher ungeklärten Wirkmechanismus enthalten die Cranberrys für den Bakteriologen aber noch ein weiteres Rätsel. Nach seinen Erkenntnissen wirkt der Cranberry-Schutz nur bei Frauen. Ihnen empfiehlt der Beeren-Experte daher, jeden Tag zwei Gläser Cranberrysaft zu trinken, insbesondere, wenn sie einen Infekt haben. Itzhak Ofek schreibt den Cranberrys nämlich auch einen gewissen Effekt gegen Grippe- und Erkältungsviren zu.

“Cranberrys scheinen frauenspezifisch zu wirken”, stellt der Wissenschaftler fest. “Aber da es noch so vieles gibt, was wir an den Beeren nicht verstehen, sollten vielleicht auch Männer zu dem Saft greifen.”

Quelle:
http://www.focus.de

Kommentar & Ergänzung:

Die Schutzwirkung von Cranberry-Saft gegen Blasenentzündung ist inzwischen relativ gut dokumentiert. Auch für die Wirkung auf die Magenschleimhaut und gegen Karies gibt es zunehmend Hinweise. Neu an diesem Text ist die Aussage von Itzhak Ofek, dass Cranberry nur bei Frauen wirken soll – und etwas widersprüchlich die gleichzeitige Empfehlung, dass auch Männern die Einnahme des Saftes zu empfehlen ist. Ebenso neu ist die Vermutung, Cranberry wirke auch gegen Grippe- und Erkältungsviren.
Leider ist in diesem Text nicht beschrieben, wie Itzhak Ofek zu diesen Ansichten gekommen ist. Das aber wäre nötig, wenn wir uns eine Meinung über die Glaubwürdigkeit solcher Aussagen bilden wollen.

Siehe auf:

Test zeigt: Cranberry-Produkte oft unterdosiert

Pflanzenheilkunde: Preiselbeersaft wirkt gegen Blasenentzündung

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. Cranberry Saft ein Multitalent…

    Der Saft aus der nordamerikanischen Beere scheint ein Multitalent gegen Infekte zu sein. Da sich bestimmte Pflanzenstoffe, die……

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>