Naturheilkunde: Spirulina als Quelle von Vitamin B12?

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Spirulina wird als Nahrungsergänzungsmittel immer wieder in höchsten Tönen gelobt.

So beschreibt beispielsweise ein Anbieter im Internet die “einzigartige Power-Alge” sei “sicherlich eine der bedeutendsten Nahrungspflanzen und wichtigsten (Über-) Lebensmittel unserer Zeit”.
Das sind etwas gar grosse Worte.

Empfohlen wird Spirulina aber auch als ideale Quelle für Vitamin B12 bei vegetarischer Ernährung.
Diese Anpreisung ist sehr fragwürdig. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg haben nämlich Studien “gezeigt, dass das enthaltene Vitamin B12 in einer für den Menschen nicht nutzbaren Form vorliegt”.

Und in “Wikipedia” heisst es zu diesem Punkt:
“Spirulina enthält praktisch ausschließlich eine unwirksame Form des Vitamins (,Pseudovitamin B12‘, ,Vitamin B12 Analoge‘), das die Aufnahme und den Stoffwechsel des physiologischen Vitamin B12 blockieren kann.”

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hält zudem fest:

“Spirulina Algen (Süßwasser-Mikroalgen) bestehen zu 60% aus Eiweiß und enthalten auch Vitamine und Mineralstoffe. Die Dosis, die als Ergänzung aufgenommen wird, ist jedoch so gering, dass sich die ergänzende Eiweißzufuhr in der Regel kaum bemerkbar macht. Darüber hinaus kommt ein Eiweißmangel in westlichen Industrieländern bei einer vielseitigen und ausgewogenen Ernährung kaum noch vor. In der Regel tritt ein Eiweißmangel als Folge extrem einseitiger Diäten oder chronischer Erkrankungen auf. Den Eiweißbedarf können Sie über tierische (Fleisch, Eier, Milch- und Milchprodukte) und pflanzliche Lebensmittel (Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln) decken. Eine Kombination beider, wie z.B. Kartoffeln und Ei, erhöht zudem die Wertigkeit. Wissenschaftliche Belege zum Nutzen von Spirulina fehlen.”

Diese Einschätzung wird auch geteilt von Hanssen / Koch / Richter im Buch “Biogene Nahrungsergänzungsmittel”:

“Dosierung meist zu gering zur Aufnahme ernährungsphysiologisch relevanter Mengen.”

Völlig aus dem Ruder läuft die Spirulina-Geschichte mit Anpreisungen gegen Aids und Krebs, die jeder seriösen Grundlage entbehren.

Die grossen Heilungsversprechungen, die in manchen Kreisen der Naturheilkunde mit der Spirulina-Propaganda verbunden werden, sind meines Erachtens sehr fragwürdig und kommen einer Täuschung von Konsumentinnen und Konsumenten nahe. In diesen eher esoterisch angehauchten Bereichen der Naturheilkunde gibt es meiner Erfahrung nach ein starkes Tabu bezüglich dem Stellen kritischer Fragen. So etwas Wunderbares wie Spirulina darf nicht mit kritischen Fragen in den Schmutz gezogen werden. Solche Denk- und Frage-Tabus sind ein guter Boden für Heilslehren aller Art.

Der grosse Boom, den Spirulina-Produkte und andere Nahrungsergänzungsmittel erleben, dürfte wohl hauptsächlich mit dem schlechten Gewissen zu tun haben, das viele Menschen bezüglich ihres Gesundheitsverhaltens plagt. Uns wird ja ständig eingeredet, was wir alles für unsere Gesundheit tun oder lassen sollten. Kein Mensch kann alle diese Ratschläge auch nur ansatzweise umsetzen.
Daraus entsteht dann leicht ein schlechtes Gewissen, welches sich mit dem Konsum von angeblich ganz besonders gesunden Produkten wie Spirulina immer wieder besänftigen lässt.

Das Buch “Biogene Nahrungsergänzungsmittel” von Hanssen / Koch / Richter” können Sie in unserem Buchshop näher anschauen und beziehen. Neben Spirulina liefert es für über 100 pflanzliche und tierische Nahrungsergänzungsmittel Informationen zu Herkunft, Beschreibung, Inhaltsstoffe, Verwendung und Verzehrempfehlung, gefolgt von einer kritischen Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses jedes Präparates.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>