Knoblauch-Studien bestätigen günstige Einflüsse auf Herz und Gefässe

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Heute sterben in Mitteleuropa weniger Menschen an einem Herzinfarkt als noch
vor zwanzig Jahren. Dennoch bleiben Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste
Todesursache. Die wichtigsten Gründe dafür sind Bluthochdruck und
gestörter Fettstoffwechsel. Und genau gegenüber diesen beiden Risiken zeigt
sich Knoblauchpulver als wirksamer Schutzfaktor.

Die Blutdruck senkende Wirkung von Knoblauch belegen zwei aktuelle, unabhängig
voneinander durchgeführte Übersichtsstudien (Meta-Analysen). Eine australische Wissenschaftlergruppe um
Dr. Karin Ried untersuchte die Resultate von elf placebokontrollierten Studien. Die
Schlussfolgerung: Bei Patienten mit Bluthochdruck bewirken die untersuchten
Knoblauchpulver-Zubereitungen eine Senkung des systolischen Blutdrucks um
8,4 mmHg verglichen mit Placebo. Der diastolische Blutdruck sank um 7,3 mmHg.
Je höher der Blutdruck zum Studienanfang lag, umso stärker fiel die
Wirkung des Knoblauchpräparates aus (BMC Cardiovasc. Disord. 2008 Jun
16;8:13).

Die zweite Übersichtsstudie von Dr. Kurt M. Reinhart et al. aus Hartford
(Connecticut) zeigte bei Patienten mit systolischen Blutdruckwerten über
140 mmHg noch deutlichere Effekte: Hier lagen die Werte nach der Therapie mit
Knoblauchpulver systolisch um 16,3 mmHg und diastolisch um 9,3 mmHg
niedriger als unter Placebo (Ann. Pharmacother. 2008 Dec;42(12):1766-71).

Die Wirkung eines Knoblauchpräparates auf die Blutfette nahm in letzter Zeit auch
die Arbeitsgruppe von Dr. Igor Sobenin vom Nationalen Kardiologischen
Forschungszentrum in Moskau unter die Lupe. Sie stellte bei 42 Männern
(Alter 35 bis 70 Jahre) nach 12-wöchiger Behandlung mit Knoblauchpulver eine
Senkung des Gesamtcholesterins um 7,6 Prozent und des schädlichen LDL-
Cholesterins um 11,8 Prozent fest. Die Werte des “guten” HDL-Cholesterins erhöhten sich
dagegen um 11,8 Prozent (Journal of Atherosclerosis and Thrombosis,
2008;15(6):334-338)).
Das Forschungsteam von Prof. Dr. Gustav G. Belz vom Zentrum für
Kardiovaskuläre Pharmakologie in Mainz hat vor kurzem die Auswertung einer
randomisierten, kontrollierten, doppelblinden und prospektiven Langzeituntersuchung
abgeschlossen. Zur Beurteilung der Elastizität von Arterien wurde bei 325
gesunden Frauen und Männern (Alter: 50 bis 70 Jahre), welche drei Jahre lang täglich
900 mg eines Knoblauchtrockenpulvers eingenommen haben, die so genannte
Pulswellengeschwindigkeit erfasst. Das Resultat: Die Hauptschlagader von
gesunden Erwachsenen ist nach drei Jahren Behandlung mit Knoblauchpulver deutlich
elastischer als die von Vergleichspersonen.

Quelle:
www.phytotherapie-komitee.de

Kommentar:

Knoblauch hält seinen Platz in der Pflanzenheilkunde / Phytotherapie

Knoblauch ist eine uralte Kulturpflanze und eine Heilpflanzen mit langer Tradition. Knoblauch wurde früher vor allem gegen Infektionskrankheiten wie Pest und Cholera eingesetzt. Zwar hat man diese Geiseln der Menschheit auch mit Knoblauch nicht in den Griff bekommen, obwohl dieser unzweifelhaft zu den Heilpflanzen mit antimikrobieller Wirkung gehört.
Der Knoblauch hat aber auch quasi seinen “Job” gewechselt. Vom “Anti-Infektionsmittel” zum “Kreislaufschützer”.
Die Wirkungen von Knoblauch im Kreislaufbereich sind nicht sehr stark. Es gibt stärkere Blutdrucksenker und stärkere Cholesterinsenker. Aber Knoblauch bietet eine interessante Kombination: Es gibt sonst kein Mittel, das gleichzeitig auf den Blutdruck und auf den Cholesterinspiegel günstig wirkt. Zudem verbessert Knoblauch die Blutfliesseigenschaften.
Knoblauch ist kein Wundermittel, aber alles in allem durchaus eine interessante Heilpflanze zur Gesunderhaltung des Kreislaufs. Und darum hat er immer noch einen wichtigen Platz sowohl in der Phytotherapie als auch in der traditionellen Pflanzenheilkunde.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>