Übersichts-Studie zu Umckaloabo zieht positives Fazit

Diesen Artikel teilen:
FacebookTwitterGoogle+ Share

Extrakte aus Umckaloabo, der Kapland-Pelargonie, werden seit einiger Zeit erforscht und eingesetzt gegen akute Infektionen der Atemwege. Die Cochrane Collaboration publizierte eine Übersichts-Studie zur Wirksamkeit von Umckaloabo (Pelargonium sidoides). Die 6 Autoren ziehen daraus folgende Schlüsse:

“Wir haben 8 randomisierte klinische Studien untersucht mit akzeptierter Methodik. Zwei Studien zeigten, dass P. sidoides effektiv alle Symptome, insbesondere Husten und Auswurf bei Erwachsenen mit akuter Bronchitis lindert. Eine 3. Studie zeigte hingegen lediglich eine effektive Verbesserung des Auswurfes. In ähnlicher Weise beseitigte P. sidoides in 2 von 3 Studien bei Kindern und Jugendlichen die Symptome einer akuten Bronchitis.

Bei akuter Sinusitis und Erkältung konnte P. sidoides effektiv alle Symptome, einschliesslich Kopfschmerzen und Schnupfen bei Erwachsenen beseitigen, wenn es über einen längeren Zeitraum genommen wurde. Unerwünschte Ereignisse traten unter P. sidoides häufiger auf, aber keines war schwer. Es existiert begrenzte Evidenz für die Wirksamkeit von P. sidoides in der Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege. Die pflanzliche Zubereitung kann effektiv sein in der Linderung der Symptome der akuten Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern und der Sinusitis bei Erwachsenen.”

Zum Anwendungsbereich von Umckaloabo schreiben die Autoren:

„Der Extrakt wird zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen verwendet, bei denen Antibiotika nicht notwendig sind. Im Licht des unsachgemässen Einsatzes von Antibiotika und steigender Resistenzraten weltweit ist eine wirksame therapeutische Alternative für diese Krankheitszustände absolut notwendig.“

Quelle: Zeitschrift für Phytotherapie Nr. 6/2008

Originalveröffentlichung:
Timmer A, Günther J, Motschall E, Antes G, Kern WV, Pelargonium sidoides extract for acute respiratory tract infections. Cochrane Database of Systematic Reviews 2008, Issue 3. Art. No. CD006323. DOI: 10.1002/14651858.CD006323.pub2

Kommentar:
Wie bei anderen Heilpflanzen auch, gibt es bei Umckaloabo-Präparaten sehr grosse Qualitätsunterschiede. Die positiven Schlussfolgerungen aus dieser Übersichts-Studie gelten daher nur für diejenigen Extrakte, welche in den verschiedenen Untersuchungen verwendet wurden.
Das gilt generell für Aussagen im Bereich Phytotherapie / Pflanzenheilkunde.
Genau genommen kann man nicht einfach sagen:
Umckaloabo wirkt gegen Bronchitis und Stirnhöhlenentzündung;
Johanniskraut wirkt gegen Depressionen;
Weissdorn stärkt das Herz;
Bärentraube bekämpft Blasenentzündungen;
Baldrian hilft gegen Schlafstörungen etc. etc.

Genauso wichtig ist die Frage, in welcher Form die jeweilige Pflanze wirksam ist:
Als Tee? Mit welcher Art von Teezubereitung?
Als Tinktur? Welche Art von Tinktur? Welche Dosierung?
Als Extrakt? Welche Art von Extrakt?

Es gibt sehr viele pflanzliche Produkte mit fragwürdiger Wirksamkeit und eine Minderzahl von hochwertigen Präparaten. Doch wie unterscheidet man zwischen Fragwürdigem und Hochwertigem?
Kriterien für diese wichtige Unterscheidung können Sie in meinen Heilpflanzen-Kursen und in der Phytotherapie-Ausbildung lernen.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>