Knoblauch entspannt Blutgefässe dank Schwefelwasserstoff

Diesen Artikel teilen:

Dem Wirkmechanismus von Knoblauch auf der Spur

US-Wissenschaftler haben die lange bekannte, aber bisher nicht ergründete Heilwirkung von Knoblauch aufgeklärt. Demnach werden die Knoblauch-Inhaltsstoffe von den roten Blutkörperchen des Menschen in Schwefelwasserstoff (H2S) verwandelt.

Schwefelwasserstoff entspannt die Blutgefäße und verbessert dadurch die Blutzirkulation im Körper, wie Gloria Benavides und Kollegen von der Universität von Alabama in Birmingham jüngst berichtet haben (PNAS online; Fachartikel-Identifikationsnummer: DOI: 10.1073/pnas.0705710104).

Den Forschern zufolge reduziert Knoblauch das Risiko für Herzerkrankungen durch Bluthochdruck, Hypercholesterinämie und andere Faktoren. In Bevölkerungsgruppen, die viel Knoblauch verzehren, gebe es weit weniger Probleme mit hohem Blutdruck, heißt es in dem Fachartikel. Jetzt mehrten sich die Hinweise darauf, dass die günstige Wirkung dem Schwefelwasserstoff-Effekt zuzuschreiben sei.

Das Benavides-Team machte im Labor die Probe aufs Exempel und gab Spuren von Knoblauchsaft zu roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Diese sonderten unverzüglich den Botenstoff H2S ab, wie die Wissenschaftler berichten. Weitere Experimente zeigten, dass sich der Umwandlungsprozess vor allem in der Membran der roten Blutkörperchen abspielt.
(Quelle: www.aerztlichepraxis.de)

Kommentar & Ergänzung:

Die Hinweise verdichten sich, dass Schwefelwasserstoff für die Wirksamkeit von Knoblauch im Bereich des Kreislaufs eine wichtige Rolle spielt. Allerdings ist nicht auszuschliessen, dass es daneben noch andere relevante Wirkungsmechanismen gibt. Schliesslich handelt es sich beim Knoblauch wie bei anderen Heilpflanzen auch um ein Vielstoffgemisch. Auch ist die Wirkung von Knoblauch vielfältig.

Ein Effekt gegen Bluthochdruck lässt sich durch eine relaxierende Wirkung des Schwefelwasserstoffs auf die Blutgefässe nachvollziehen. Beim günstigen Effekt des Knoblauchs auf die Fliesseigenschaften des Blutes (Thrombozythenaggragations-Hemmung) und auf die Hypercholesterinämie (Cholesterinsenkung) dürften aber andere Faktoren entscheidend sein.

Eine weiter Meldung auf dem Yahoo-Newsportal hat aber vor kurzem die Bedeutung des Schwefelwasserstoffs unterstrichen:

Nur frischer Knoblauch schützt das Herz

Frischer Knoblauch verleiht nicht nur vielen Speisen eine typische Geschmacksnote. Er hat zudem einen günstigen Einfluss auf die Herzgesundheit. Getrocknet oder gekocht, weist Knoblauch diese Wirkung laut US-Wissenschaftlern aber nicht auf.

Bisher wurde vermutet, die im Knoblauch enthaltenen Antioxidantien würden das Herz stärken. Das Team um Dipak K. von der University of Connecticut School of Medicine hat nun in einer Studie an Ratten aber nachgewiesen, dass die günstige Wirkung von einer anderen Substanz ausgeht: Schwefelwasserstoff. Diese chemische Verbindung erfüllt im Organismus verschiedene Aufgaben, sie wirkt sich unter anderem günstig auf den Blutfluss aus. Schwefelwasserstoff entwickelt sich, wenn frischer Knoblauch geschnitten, gehackt oder gepresst wird. Im Gegensatz dazu kann getrockneter oder gekochter Knoblauch keinen Schwefelwasserstoff bilden. Ihre Forschungsresultate publizierten die Experten im Fachmagazins „Journal of Agricultural and Food Chemistry“.

Kommentar & Ergänzung:

Damit ist die Wirksamkeit am Menschen allerdings immer noch nicht geklärt, wenn auch Untersuchungen an Ratten mehr aussagen als reine Laborexperimente mit roten Blutkörperchen, wie sie die US-Wissenschaftler an der Universität von Alabama durchführten.

Nach einer Meldung der “Berliner Morgenpost” soll der Schwefelwasserstoff in den Tierversuchen die Durchblutung des Herzens nach einem indizierten Infarkt verbessert haben. Auch hier bleibt unklar, wieweit sich solche Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen und ob diese Experimente ethisch verantwortbar waren.
Obwohl sehr viele Fragen offen sind, spricht nun schon eine ganze Reihe von Indizien für eine Bedeutsamkeit des Schwefelwasserstoffs beim Knoblauch-Effekt.

Interessant scheint mir der Hinweis, dass nur bei frischem Knoblauch ein Schwefelwasserstoff-Effekt zu erwarten ist. Sollte diese Aussagen stimmen, stellen sich kritische Fragen bezüglich der Wirksamkeit von Knoblauch-Präparaten in Kapselform.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

Diesen Artikel teilen:
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.